Cover DIN EN 50131-2-2 VDE 0830-2-2-2:2018-09
größer

DIN EN 50131-2-2 VDE 0830-2-2-2:2018-09

Alarmanlagen – Einbruch- und Überfallmeldeanlagen

Teil 2-2: Einbruchmelder – Passiv-Infrarotmelder;

Deutsche Fassung EN 50131-2-2:2017
Art/Status: Norm, gültig
Ausgabedatum: 2018-09
VDE-Artnr.: 0800505

Inhaltsverzeichnis

Diese Europäische Norm gilt für in Gebäude installierte Passiv-Infrarotmelder und berücksichtigt die Sicherheitsgrade 1 bis 4 (siehe EN 50131-1), exklusiv oder nicht exklusiv verdrahtete oder drahtlose Melder und deckt die Umweltklassen I bis IV ab (siehe EN 50130-5). Diese Europäische Norm enthält keine Anforderungen an Passiv-Infrarotmelder, die für die Verwendung im Freien vorgesehen sind.
Es ist von grundlegender Bedeutung, dass ein Melder alle Anforderungen der spezifizierten Grade erfüllt.
Zusätzlich zu den in dieser Norm verbindlich festgelegten Funktionen darf ein Melder über weitere Funktionen verfügen, sofern diese nicht den ordnungsgemäßen Betrieb der verbindlichen Funktionen des Melders beinträchtigen. Diese Europäische Norm wird nicht auf Verbindungen zwischen Anlagenteilen angewandt
Zuständig ist das DKE/UK 713.1 "Gefahrenmelde- und Überwachungsanlagen" der DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE.

Dieses Normdokument ist eine Ersetzung für:
DIN EN 50131-2-2 VDE 0830-2-2-2 Beiblatt 1:2014-11
DIN EN 50131-2-2 VDE 0830-2-2-2:2008-09

Gegenüber DIN EN 50131-2-2 (VDE 0830-2-2-2):2008-09 und DIN EN 50131-2-2 Beiblatt 1 (VDE 0830-2-2-2 Beiblatt 1):2014-11 wurden folgende Änderungen vorgenommen:
a) redaktionelle Änderungen und Verbesserung von Formulierungen;
b) Klarstellung der Anforderungen bezüglich der erheblichen Verminderung der Reichweite;
c) Klarstellung des Abschnitts "elektrische Anforderungen" und bestimmter Umweltbedingungen;
d) Konkretisierung der Anforderungen an die mitgelieferte Dokumentation;
e) Konkretisierung der Normprüfbedingungen;
f) ergänzter Abschnitt, der die Bedingung für die Einbauhöhe bei Prüfdurchführung festlegt;
g) Konkretisierung der Standardanforderungen für die Prüfverfahren;
h) Konkretisierung bei der Prüfung der Unempfindlichkeit gegenüber Luftströmung, um eine bessere Wiederholpräzision der Prüfergebnisse zu ermöglichen;
i) Überprüfung und Klarstellung der Formulierung für die Prüfung des Widerstands gegen oder Erkennens von Neuausrichtung verstellbarer Halterungen;
j) Aktualisierung der Spezifikation von Prüfmagneten bezüglich der Störfestigkeit gegen Magnetfelder;
k) Überprüfung und Klarstellung von Formulierungen für das Erkennen von Abdeckungen des Melders hinsichtlich der Bedingungen und des Prüfmaterials;
l) Überarbeitung und Optimierung der Verfahren für Temperatureinstellungen für die Prüfumgebung;
m) Überarbeitung der Prüfmatrix für Prüflinge;
n) Überarbeitung und Überprüfung der Verweisungen auf andere Normen.