Cover DIN CLC/TS 50134-9 VDE V 0830-4-9:2019-04
größer

DIN CLC/TS 50134-9 VDE V 0830-4-9:2019-04

Alarmanlagen – Personen-Hilferufanlagen

Teil 9: IP-Übertragungsprotokoll;

Deutsche Fassung CLC/TS 50134-9:2018
Art/Status: Norm, gültig
Ausgabedatum: 2019-04
VDE-Artnr.: 0800562

Inhaltsverzeichnis

Diese Technische Spezifikation legt ein Protokoll für die Punkt-zu-Punkt-Übertragung von Alarmen, Fehlern, Steuersignalen und Kommunikationsüberwachung zwischen einer lokalen Einheit und einem Controller und einem Alarmempfangszentrum unter Verwendung des Internetprotokolls (IP) fest. Das Protokoll ist für die Verwendung in jedem Netzwerk gedacht, das die Übertragung von IP-Daten mit ausreichender Dienstgüte unterstützt, um VoIP oder einen separaten Sprachkanal zu unterstützen.
Das Alarmprotokoll ist als ein XML-Programm definiert, das die Alarmarten, Codes und notwendige zusätzliche Informationen enthält.
Das Alarmprotokoll ist ein Anwendungsprotokoll, das ein anderes Internetprotokoll als Transportprotokoll für Adressierungs- und Transportfunktionen verwendet. Das ursprünglich in dieser Technischen Spezifikation definierte Transportprotokoll ist SIP (Session Initiation Protocol).
Die System-Leistungsanforderungen an die Alarmübertragung sind in EN 50134 5 festgelegt. Es wird erwartet, dass die Leistungsmerkmale der lokalen Einheit und des Controllers den Anforderungen der zugehörigen Alarmanlagennorm entsprechen und für die Übertragung von Personen-Hilferufen gelten.
Die in dieser Norm beschriebenen Protokolle basieren auf der SCAIP-Norm SS 91100:2014 [7] und sind so definiert, dass sie eine Abwärtskompatibilität mit bestehenden Produkten auf der Grundlage der SCAIP-Norm ermöglichen.