Cover DIN EN IEC 60793-1-32 VDE 0888-232:2020-02
größer

DIN EN IEC 60793-1-32 VDE 0888-232:2020-02

Lichtwellenleiter

Teil 1-32: Messmethoden und Prüfverfahren – Absetzbarkeit der Beschichtung

(IEC 60793-1-32:2018); Deutsche Fassung EN IEC 60793-1-32:2018
Art/Status: Norm, gültig
Ausgabedatum: 2020-02
VDE-Artnr.: 0800646

Dieser Teil der IEC 60793 gilt in erster Linie für die Prüfung von Lichtwellenleitern, so wie sie vom Faserhersteller gefertigt wurden, oder von solchen, die anschließend unter Verwendung verschiedener Polymere mit einer Schutzschicht (festem Mantel) beschichtet wurden. Die Prüfung kann entweder an beschichteten Fasern nach der Herstellung oder im Anschluss an die Einwirkung verschiedener Umweltbedingungen durchgeführt werden.
Diese Prüfung gilt für Lichtwellenleiter vom Typ A1, A2, A3, B und C.
Der Zweck dieser Norm ist die Festlegung einheitlicher Anforderungen für die Prüfung der mechanischen Eigenschaft - Absetzbarkeit der Beschichtung. Diese Prüfung bestimmt die Kraft, die erforderlich ist, um die Schutzbeschichtung von Lichtwellenleitern in Richtung ihrer Längsachse mechanisch zu entfernen.
Diese Prüfung dient weder der Erhöhung der Faserfestigkeit nach dem Entfernen der Beschichtung noch der Ermittlung der besten Bedingungen für das Absetzen von Lichtwellenleitern am Einsatzort.
Zuständig ist das DKE/UK 412.6 "Lichtwellenleiter und Lichtwellenleiterkabel" der DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE.

Dieses Normdokument ist eine Ersetzung für:
DIN EN 60793-1-32 VDE 0888-232:2011-06

Gegenüber DIN EN 60793-1-32 (VDE 0888-232):2011-06 wurden folgende Änderungen vorgenommen:
a) Erweiterung des Bereichs der Beschichtungsmaße für das in diesem Dokument beschriebene Verfahren zur Aufnahme von Glasfasern mit einem Beschichtungsmaß von 200 µm.