Cover DIN EN IEC 60793-2-10 VDE 0888-321:2020-04
größer

DIN EN IEC 60793-2-10 VDE 0888-321:2020-04

Lichtwellenleiter

Teil 2-10: Produktspezifikationen – Rahmenspezifikation für Mehrmodenfasern der Kategorie A1

(IEC 60793-2-10:2019); Deutsche Fassung EN IEC 60793-2-10:2019
Art/Status: Norm, gültig
Ausgabedatum: 2020-04
VDE-Artnr.: 0800655

Dieser Teil von IEC 60793 gilt für Lichtwellenleiter der Kategorien A1-OM1, A1-OM2, A1-OM3, A1-OM4, A1-OM5 und A1d. Diese Fasern werden in Nachrichtenübertragungseinrichtungen und Lichtwellenleiterkabeln eingesetzt oder können deren Bestandteil sein.
Andere Anwendungen umfassen, sind jedoch nicht beschränkt auf das Folgende: Hochgeschwindigkeitsübertragungssysteme mit kurzer Reichweite in der Telefonie, Daten übertragende Verteil- und lokale Netze, Sprach- und/oder Videodienste sowie gebäudeinterne und -übergreifende Lichtwellenleiteranlagen auf einem Gelände einschließlich Rechenzentren, lokale Netzwerke (LAN), Speichernetzwerke (SAN), Nebenstellenanlagen (PBX), Video, verschiedene Multiplexanwendungen, Anwendungen außerhalb von Telefonkabelanlagen und verschiedene ähnliche Anwendungen.
Für diese Fasern gelten drei Arten von Anforderungen:
- allgemeine Anforderungen, festgelegt in IEC 60793-2;
- spezielle Anforderungen, die für die in dieser Norm behandelten Mehrmodenfasern der Kategorie A1 gemeinsam gelten und in Abschnitt 5 enthalten sind;
- besondere Anforderungen, die für einzelne LWL-Kategorien und -Bauarten oder spezielle Anwendungen gelten, die in den normativen Anhängen der Familienspezifikationen festgelegt sind.
Zuständig ist das DKE/UK 412.6 "Lichtwellenleiter und Lichtwellenleiterkabel" der DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE.

Dieses Normdokument ist eine Ersetzung für:
DIN EN 60793-2-10 VDE 0888-321:2018-05

Gegenüber DIN EN 60793-2-10 (VDE 0888-321):2018-05 wurden folgende Änderungen vorgenommen:
a) Eingeführt wird eine überarbeitete Vereinbarung zu den Bezeichnungen von Mehrmodenfasern der Kategorie A1, die zutreffender als jene in ISO/IEC-Normen. Diese Änderungen werden im Anwendungsbereich dieses Dokuments dargelegt, gemeinsam mit einer Querverweistabelle für die neuen Bezeichnungen.