Cover DIN EN IEC 60793-1-40 VDE 0888-240:2020-05
größer

DIN EN IEC 60793-1-40 VDE 0888-240:2020-05

Lichtwellenleiter

Teil 1-40: Dämpfungsmessverfahren

(IEC 60793-1-40:2019); Deutsche Fassung EN IEC 60793-1-40:2019
Art/Status: Norm, gültig
Ausgabedatum: 2020-05
VDE-Artnr.: 0800664

Dieser Teil von IEC 60793 legt einheitliche Anforderungen für die Messung der Dämpfung von Lichtwellenleitern (LWL) fest und unterstützt damit die Prüfung von Fasern und Kabeln für kommerzielle Zwecke. Die Norm ist Pflichtlektüre für alle Techniker, die Glasfaser-Abnahmemessungen durchführen.
Für die Messung der Dämpfung werden vier Verfahren beschrieben, von denen eines zur Modellierung der spektralen Dämpfung vorgesehen ist:
- Verfahren A: Rückschneiden;
- Verfahren B: Einfügungsdämpfung;
- Verfahren C: Rückstreuung;
- Verfahren D: Modellierung der spektralen Dämpfung.
Die Verfahren A bis C gelten für die Messung der Dämpfung für alle Kategorien der folgenden Fasern:
- Mehrmodenfasern der Klasse A;
- Einmodenfasern der Klasse B.
Das Verfahren C, Rückstreuung, schließt auch Lage, Dämpfungen und Merkmale von Punktfehlern ein.
Das Verfahren D gilt nur für Fasern der Klasse B.
Allgemeine Angaben für alle drei Messverfahren und für das Modellierungsverfahren werden in den Abschnitten 1 bis 8 angegeben, und Angaben hinsichtlich der Einzelverfahren werden in den Anhängen A, B, C bzw. D angegeben.
Zuständig ist das DKE/UK 412.6 "Lichtwellenleiter und Lichtwellenleiterkabel" der DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE.

Dieses Normdokument ist eine Ersetzung für:
DIN EN 60793-1-40 VDE 0888-240:2004-08

Gegenüber DIN EN 60793-1-40 (VDE 0888-240):2004-08 wurden folgende Änderungen vorgenommen:
a) verbesserte Beschreibung der Einzelheiten zur Messung der B6-Faser;
b) Verbesserung der Kalibrieranforderungen für A4-Fasern;
c) Einführung von Anhang E, der Beispiele für Prüfergebnisse an kurzen Kabeln mit A1-Mehrmodenfasern beschreibt.