Cover DIN EN IEC 61169-60 VDE 0887-969-60:2022-10
größer

DIN EN IEC 61169-60 VDE 0887-969-60:2022-10

Hochfrequenz-Steckverbinder

Teil 60: Rahmenspezifikation für koaxiale HF-Steckverbinder mit Push-On Verbindung – Wellenwiderstand 50 Ohm (Typ SMPM)

(IEC 61169-60:2021); Deutsche Fassung EN IEC 61169-60:2021
Art/Status: Norm, gültig
Ausgabedatum: 2022-10
VDE-Artnr.: 0800829

Dieser Teil von IEC 61169 ist eine Rahmenspezifikation (SS, en: sectional specification), die Informationen und Regeln zur Erstellung von Bauartspezifikationen (DS, en: detail specifications) für koaxiale HF-Steckverbinder mit Steckkupplung enthält, die üblicherweise in 50-O-HF-Kabeln oder Mikrostreifenleitungen (Microstrips) in der Mikrowellen-, Telekommunikations- und Drahtlostechnik sowie in anderen Bereichen (SMPM) verwendet werden. Er legt die Maße des Steckgesichts der Steckverbinder für allgemeine Zwecke, Stufe 2, maßliche Einzelheiten für Norm-Prüfsteckverbinder, Stufe 0, einschließlich Lehreninformationen und aus IEC 61169-1 ausgewählte Prüfungen fest, die auf alle Bauartspezifikationen für HF-Steckverbinder der SMPM-Baureihe anwendbar sind. Diese Spezifikation enthält die empfohlenen Betriebsverhaltenskenndaten, die bei der Erstellung einer Bauartspezifikation zu berücksichtigen sind, und sie enthält Prüfpläne und Prüfanforderungen für die Qualitätsbewertungsstufen M und H. Die koaxialen HFSteckverbinder der SMPM-Serie mit Steckkupplungsstruktur und dem Merkmal einer normativen Impedanz von 50 O werden für verschiedene Arten von HF-Kabeln oder Mikrostreifenleitungen im Mikrowellen-, Telekommunikations- und Drahtlosbereich verwendet. Die Betriebsfrequenzgrenze liegt bei bis zu 65 GHz. Diese Rahmenspezifikation macht Vorgaben, welche Kennwerte (Elektrische-, Mechanische. und Umweltbezogene-Prüfwerte, Bemessungswerte oder Merkmale) in der Bauartspezifikation anzugeben sind. Übergeordnete Werte sind enthalten. Dazu wird die Referenz auf die relevante IEC Norm angegeben und ein Vordruck für eine Bauartspezifikation. Es gibt keine Einschränkungen im Anwendungsbereich des Dokuments. Diese Norm erhöht durch ihre Anwendung die Investitionssicherheit für Hersteller und Anwender, gibt Prüflaboren und Herstellern definierte Angaben zur Prüfung und sichert Kompatibilität über Herstellergrenzen hinweg.