Cover DIN EN 61326-3-2 VDE 0843-20-3-2:2008-11
größer

DIN EN 61326-3-2 VDE 0843-20-3-2:2008-11

Elektrische Mess-, Steuer-, Regel- und Laborgeräte – EMV-Anforderungen

Teil 3-2: Störfestigkeitsanforderungen für sicherheitsbezogene Systeme und für Geräte, die für sicherheitsbezogene Funktionen vorgesehen sind (Funktionale Sicherheit) – Industrielle Anwendungen in spezifizierter elektromagnetischer Umgebung

(IEC 61326-3-2:2008); Deutsche Fassung EN 61326-3-2:2008
Art/Status: Norm, gültig
Ausgabedatum: 2008-11
VDE-Artnr.: 0843023

Inhaltsverzeichnis

Gegenüber DIN EN 61326 (VDE 0843-20):2004-05 wurden folgende Änderungen vorgenommen:
a) Die der deutschen Norm DIN EN 61326 (VDE 0843-20):2004-05 "Elektrische Betriebsmittel für Leittechnik und Laboreinsatz - EMV-Anforderungen" zugrunde liegende erste Ausgabe von IEC 61326 wurde überarbeitet und in drei Teile mit folgender Struktur aufgeteilt:
Teil 1: Allgemeine Anforderungen
Die Anhänge A und B der vorausgegangenen Ausgabe der Norm DIN EN 61326 (VDE 0843 20):2004-05 sind in den Hauptteil der überarbeiteten Ausgabe des Teils 1 integriert. Der frühere Anhang C bildet jetzt den Anhang A. Die anderen bisherigen Anhänge sind in den neu gebildeten Teil 2 übernommen.
Teil 2: Besondere Anforderungen
Teil 2 enthält produktspezifische Anforderungen, die die in Teil 1 beschriebenen Anforderungen ergänzen oder ersetzen.
Teil 2-1: Besondere Anforderungen – Prüfanordnung, Betriebsbedingungen und Leistungsmerkmale für empfindliche Prüf- und Messgeräte für Anwendungen ohne EMV Schutzmaßnahmen
(bisher Anhang D)
Teil 2-2: Besondere Anforderungen – Prüfanordnung, Betriebsbedingungen und Leistungsmerkmale für ortsveränderliche Prüf-, Mess- und Überwachungsgeräte für den Gebrauch in Niederspannungs-Stromversorgungsnetzen
(bisher Anhang E)
Teil 2-3: Besondere Anforderungen – Prüfanordnung, Betriebsbedingungen und Leistungsmerkmale für Messgrößenumformer mit integrierter oder abgesetzter Signalaufbereitung
(bisher Anhang F, hinzugekommen sind Anforderungen für Temperaturmessumformer)
Teil 2-4: Besondere Anforderungen – Prüfanordnung, Betriebsbedingungen und Leistungsmerkmale für Isolationsüberwachungsgeräte gemäß IEC 61557-8 und Geräte zur Isolationsfehlerortung gemäß IEC 61557-9 (neu)
Teil 2-5: Besondere Anforderungen – Prüfanordnungen, Betriebsbedingungen und Leistungsmerkmale für Feldgeräte mit Schnittstellen gemäß IEC 61784-1, CP 3/2
(neu)
Teil 2-6: Besondere Anforderungen – Medizinische In-vitro-Diagnosegeräte (IVD)
(neu, entstanden in Zusammenarbeit mit IEC/TC 66)
Teil 3: EMV und Funktionale Sicherheit
Das Thema „EMV und Funktionale Sicherheit“ wird in den neu erstellten Teilen 3-1 und 3-2 unter Berücksichtigung des Konzeptes von IEC 61508 und mit der Einführung eines nur für die Sicherheitsfunktionen gültigen Bewertungskriteriums „FS“ eingehend behandelt.
Teil 3-1: Störfestigkeitsanforderungen für Geräte, die sicherheitsbezogene Funktionen ausführen oder für sicherheitsbezogene Funktionen eingesetzt werden (Funktionale Sicherheit) – Allgemeine industrielle Anwendungen
Teil 3-2: Störfestigkeitsanforderungen für Geräte, die sicherheitsbezogene Funktionen ausführen oder für sicherheitsbezogene Funktionen eingesetzt werden (Funktionale Sicherheit) – Anwendungen in Industriebereichen mit besonderer elektromagnetischer Umgebung
b) Hinsichtlich hochfrequenter Störaussendungen sind Geräte im Anwendungsbereich dieser Norm den Geräten im Anwendungsbereich von EN 55011 gleichgestellt.
c) Den verschiedenen Störgrößen sind die anzuwendenden Bewertungskriterien (A bis C) in den Tabellen direkt zugeordnet.
d) Die Anforderungen an die Störfestigkeit gegen elektromagnetische Felder sind auf Frequenzen über 1 GHz hinaus erweitert.
Der Anwendungsbereich von IEC 61326-1 gilt auch für diesen Teil der IEC 61326, jedoch ist er auf Systeme und Geräte für industrielle Anwendungen begrenzt, die innerhalb einer spezifizierten elektromagnetischen Umgebung für sicherheitsbezogene Funktionen, wie sie in IEC 61508 definiert sind, mit einem Sicherheits-Integritätslevel von SIL 1, SIL 2 oder SIL 3 vorgesehen sind.
Die elektromagnetischen Umgebungen, die in dieser Produktfamiliennorm berücksichtigt sind, sind industrielle Umgebungen sowohl innerhalb als auch außerhalb von Gebäuden, wie sie in industriellen Anwendungen in einer elektromagnetischen Umgebung vorgefunden werden können, die spezifizierte Merkmale hat (z. B. in der Prozessindustrie). Der Unterschied zwischen der in dieser Norm berücksichtigten elektromagnetischen Umgebung zu der allgemeinen industriellen Umgebung (siehe IEC 61326-3-1) entsteht durch die gegen elektromagnetische Störungen gerichteten Abhilfemaßnahmen, die zu einer spezifizierten elektromagnetischen Umgebung führen.
Geräte und Systeme, die gemäß IEC 61508 oder IEC 61511 als „betriebsbewährt“ betrachtet werden, sind ebenso vom Anwendungsbereich von IEC 61326-3-2 ausgenommen wie Feueralarmsysteme und Sicherheitsalarmsysteme, die für den Schutz von Gebäuden vorgesehen sind.