Cover DIN EN 55016-2-1 VDE 0877-16-2-1:2009-12
größer

DIN EN 55016-2-1 VDE 0877-16-2-1:2009-12

Anforderungen an Geräte und Einrichtungen sowie Festlegung der Verfahren zur Messung der hochfrequenten Störaussendung (Funkstörungen) und Störfestigkeit

Teil 2-1: Verfahren zur Messung der hochfrequenten Störaussendung (Funkstörungen) und Störfestigkeit – Messung der leitungsgeführten Störaussendung

(IEC/CISPR 16-2-1:2008); Deutsche Fassung EN 55016-2-1:2009
Art/Status: Norm, zurückgezogen
Ausgabedatum: 2009-12
VDE-Artnr.: 0877017
Ende der Übergangsfrist: 2014-01-02

Inhaltsverzeichnis

Diese Norm enthält die Deutsche Fassung der zweiten Ausgabe der Europäischen Norm EN 55016-2-1 (Ausgabe 2009) und ist identisch mit der mit der als Grundnorm bezeichneten zweiten Ausgabe der Internationalen Norm IEC/CISPR 16-2-1 (Ausgabe 2008). Den EMV-Produktgremien und Anwendern von Messungen der leitungsgeführten Störaussendung wird empfohlen, die entsprechenden Festlegungen der Normenreihe IEC/CISPR 16 bzw. EN 55016 zu Messgeräten, -verfahren und zur Messunsicherheit bei ihren Festlegungen und Vorgehensweisen zur Messung von hochfrequenten Störaussendungen (Funkstörungen) zu beachten.
Die vorliegende Norm legt Anforderungen an das Messverfahren für hochfrequente leitungsgeführte Störaussendungen (Störspannungen und -ströme) im Frequenzbereich 9 kHz bis 18 GHz fest, wobei Festlegungen für solche Frequenzen unterhalb 1 000 MHz gelten, für die Anforderungen spezifiziert sind. Hierzu werden die erforderlichen Definitionen gegeben und die Arten der zu messenden Störgrößen werden dargestellt. Dann werden der Anschluss und die Anordnung der Messeinrichtung, die allgemeinen Messanforderungen und -bedingungen, der Messaufbau usw. beschrieben und Festlegungen zur Interpretation der Messergebnisse werden gegeben. Messungen können auf dem Freifeldmessplatz oder alternativ in geschirmten Räumen stattfinden. Ferner wird die Messung am Aufstellungsort des Prüflings in dieser Norm angesprochen und es werden Anforderungen an automatische Messungen spezifiziert.
Gegenüber der vorhergehenden Norm wurde eine Reihe von Einzeländerungen vorgenommen, die insbesondere bezwecken, die Konformitätsunsicherheit im Einklang mit Erkenntnissen, die in IEC/CISPR 16-4-1 eingeflossen sind, zu verringern. So wurden verschiedene Definitionen klargestellt. Die T-Netznachbildung wurde in Y-Netznachbildung umgetauft. Ein neuer Anhang E mit einem Leitfaden zur Verbesserung von Messaufbauten mit Netznachbildungen ergänzt. Ferner werden Leitlinien für den resonanzfreien Anschluss der Stromversorgungs-Netznachbildung an die Bezugsmasse ergänzt.

Dieses Normdokument ist eine Ersetzung für:
DIN EN 55016-2-1 VDE 0877-16-2-1:2006-05

a) Aktualisierung der normativen Verweisungen im Abschnitt 2;
b) Klarstellung der Begriffe Zusatz-/Hilfseinrichtung, Hilfs- und zugehöriges Gerät in Abschnitt 3 und an den in Frage kommenden Textstellen der Norm;
c) Einführung der Überschriften 4.1, 5.1, 6.1, 6.2.1, 6.4.1, 6.6.1, 7.2.1, 7.3.1, 7.3.2.1, 7.4.2.1, 7.4.3.1, 7.6.1, 7.6.4.1, A.2.3.1 und D.1.1.1 bei entsprechender Erhöhung der Nummern der jeweils nachfolgenden Abschnitte um 1;
d) Ergänzung von 5.3 einschließlich des Bildes 1;
e) genauere Festlegung der Impedanz des Tastkopfs und der Stromzange in 6.1;
f) Änderung von 6.2.2;
g) Ergänzung von beispielhaften Betriebsbedingungen 6.4.4;
h) Klarstellung in 6.4.5;
i) Ergänzung in 6.5.1, dass die Regelung a) nur für schwankende Aussendungen gilt, die in der Nähe des Grenzwerts liegen;
j) Ergänzung in 6.5.3, dass auch die "Zero-span-" oder die Zeitanalyse-Funktion eines Oszilloskops für die Messung der Dauer der Störgröße genutzt werden kann;
k) Streichung des Hinweises auf maximale Durchstimmgeschwindigkeiten sowie der Festlegung, dass einzelne Knacke ausgenommen sind, in 6.6.2;
l) Ergänzung einer Anmerkung zur Verfügbarkeit von realen Werten für die Proportionalitätskonstante k in 6.6.3;
m) Streichung von (nach alter Nummerierung) 7.3.1.2, 7.3.1.3, 7.3.2.1 und 7.3.3.1, da die entsprechenden Festlegungen durch die IEC/CISPR 16-1-2 abgedeckt sind;
n) Umbenennung der T-Netznachbildung in Y-Netznachbildung in 7.3.2.2, 7.4.3.3;
o) Ergänzung einer Beschreibung zur Verwendung des kapazitiven Tastkopfs in 7.3.3;
p) Ergänzung einer Anmerkung zu Bild 7 in 7.4.1;
q) Erhöhung des Abstands zwischen Prüfling und Masseplatte in Bild 9 und Bild 10 auf 15 cm;
r) Ergänzung von Festlegungen zur Messung mit Hilfe von Spannungstastköpfen (neuer Abschnitt 7.4.5);
s) Ergänzung einer Festlegung in 7.5.1 zur Leitungsanordnung bei Systemen, um den Einfluss von magnetischen Feldern auf die Aussendungsmessung so klein wie möglich zu halten;
t) Ergänzung einer Festlegung in 7.5.2 zum Abstand von systeminternen Einheiten;
u) Änderung der Einschränkungsbedingung für Messungen am Aufstellungsort in 7.6.1;
v) Ergänzung eines Leitfadens zur Verbesserung von Messaufbauten mit Netznachbildungen (neuer Anhang E).

Diese Norm ist zurückgezogen und wird durch die folgende ersetzt

Norm
zurückgezogen:

DIN EN 55016-2-1 VDE 0877-16-2-1:2011-09

Anforderungen an Geräte und Einrichtungen sowie Festlegung der Verfahren zur Messung der hochfrequenten Störaussendung (Funkstörungen) und Störfestigkeit

Teil 2-1: Verfahren zur Messung der hochfrequenten Störaussendung (Funkstörungen) und Störfestigkeit – Messung der leitungsgeführten Störaussendung

123,33 € 
Warenkorb