Cover DIN EN 61280-1-4 VDE 0885-801-4:2010-09
größer

DIN EN 61280-1-4 VDE 0885-801-4:2010-09

Lichtwellenleiter-Kommunikationsuntersysteme – Grundlegende Prüfverfahren

Teil 1-4: Allgemeine Kommunikationsuntersysteme – Verfahren zur Messung des begrenzten Lichtstroms einer Strahlungsquelle

(IEC 61280-1-4:2009); Deutsche Fassung EN 61280-1-4:2010
Art/Status: Norm, gültig
Ausgabedatum: 2010-09
VDE-Artnr.: 0885002

Inhaltsverzeichnis

In dieser Norm wird der begrenzte Lichtstrom von zwei Arten von Lichtwellen beschrieben, und zwar von Lichtquellen für die Übertragung, die üblicherweise kohärent sind und das Modenvolumen einer Mehrmodenfaser im Wesentlichen nicht voll anregen, und von Lichtquellen für die Messung, die inkohärent sind und den größten Teil des Modenvolumens einer Mehrmodenfaser anregen müssen. Dieser Teil von IEC 61280 legt ein Verfahren zur Messung des eingeschlossenen Strahlungsflusses einer Mehrmoden-Lichtquelle fest. Der eingeschlossene Strahlungsfluss ist ein Maß für den Anteil der Gesamtleistung, der in Abhängigkeit vom Radius vom Kern eines Mehrmoden-Lichtwellenleiters abgestrahlt wird. Damit ist die Qualifizierung von Multimode-Dämpfungsmessgeräten möglich, deren Genauigkeit für die Messungen von LWL für hohe Datenraten (10, 40, 100 Gigabit/s Ethernet nicht ausreichen würde.
Die Norm gibt Herstellern, Anwendern und Prüflaboren Sicherheit in der Qualifizierung von LWL-Rangierkabeln und Übertragungsstrecken.
Ergänzend sollten die Normen DIN EN 61280-4-1 DIN EN 61300-3-35 betrachtet werden.
Die Norm referenziert IEC 60793-1-20 und -1-41 sowie IEC 60793-2-10.
Sämtliche Verfahren, bei denen eine LED-Quelle oder eine Laserquellen als optische Quelle verwendet werden, sind unter Anwendung von Sicherheitsvorkehrungen nach IEC 60825-1 durchzuführen.

Gegenüber DIN EN 61280-1-4:2003-10 wurden folgende Änderungen vorgenommen:
- Neue Definition des Verfahrens und der Dokumentation.