Cover E DIN EN IEC 62271-105 VDE 0671-105:2019-02
größer

E DIN EN IEC 62271-105 VDE 0671-105:2019-02

Hochspannungs-Schaltgeräte und -schaltanlagen

Teil 105: Wechselstrom-Lastschalter-Sicherungs-Kombinationen für Bemessungsspannungen über 1 kV bis einschließlich 52 kV

(IEC 17A/1185/CD:2018); Text Deutsch und Englisch
Art/Status: Norm-Entwurf, gültig
Ausgabedatum: 2019-02   Erscheinungsdatum: 2019-01-11
VDE-Artnr.: 1600250
Ende der Einspruchsfrist: 2019-03-11

Inhaltsverzeichnis

Dieser Teil von IEC 62271 gilt für dreipolige Wechselstromschaltgeräte für öffentliche und industrielle Verteilnetze, die Funktionseinheiten aus Lastschaltern einschließlich Lasttrennschaltern und strombegrenzenden Sicherungen sind und die in der Lage sind,
- beim Bemessungswert der wiederkehrenden Spannung alle Ströme bis zu und einschließlich dem Bemessungs-Kurzschlussausschaltstrom zu unterbrechen,
- bei Bemessungsspannung Stromkreise, für die der Bemessungs-Kurzschlussausschaltstrom gilt, einzuschalten.
Sie gilt nicht für Sicherungs-Leistungsschalter-Kombinationen, Sicherungs-Schütz-Kombinationen und für Kombinationen für das Schalten von Motorstromkreisen und von Einzel-Kondensatorbatterien.
In dieser Norm wird das Wort "Kombination" im Sinne einer Funktionseinheit ihrer Komponenten verwendet. Jede Zuordnung eines bestimmten Lastschaltertyps und eines bestimmten Sicherungstyps stellt einen Kombinationstyp dar.
In der Praxis können verschiedene Sicherungstypen mit einem Lastschaltertyp kombiniert werden, was mehrere Kombinationen mit unterschiedlichen Kenngrößen ergibt, dies betrifft besonders die Bemessungsströme. Für die Instandhaltung sollte der Anwender die Sicherungstypen kennen, die einem gegebenen Lastschalter zugeordnet werden dürfen, ohne die Übereinstimmung mit der Norm und die entsprechenden Kenngrößen der Kombination zu beeinträchtigen.
Eine Lastschalter-Sicherungs-Kombination wird dann durch ihre Typbezeichnung definiert, und es wird eine Liste ausgewählter Sicherungen, die sogenannte "Referenzliste der Sicherungen", vom Hersteller festgelegt. Die Übereinstimmung einer bestimmten Kombination mit dieser Norm bedeutet, dass jede Kombination mit einer der ausgewählten Sicherungen als mit dieser Norm übereinstimmend gilt.
Die Sicherungen haben die Aufgabe, den Bemessungs-Kurzschlussausschaltstrom der Kombination gegenüber dem des Lastschalters zu erhöhen. Sie sind mit Schlagstiften ausgestattet, um sowohl alle drei Pole des Lastschalters beim Ansprechen einer Sicherung automatisch zu öffnen als auch eine einwandfreie Arbeitsweise bei Fehlerstromwerten oberhalb des Mindestschmelzstroms, aber unterhalb des Mindestausschaltstroms der Sicherungen zu erreichen. Zusätzlich zu den Sicherungsschlagstiften kann die Kombination entweder mit einem Überstromauslöser oder mit einem Spannungsauslöser versehen sein.
Diese Norm gilt für Kombinationen für Bemessungsspannungen über 1 kV bis und einschließlich 52 kV für die Verwendung in Dreiphasennetzen mit 50 Hz oder 60 Hz.
Für Sicherungen gilt IEC 60282-1.
Geräte, die eine abhängige Handbetätigung benötigen, werden durch diese Norm nicht abgedeckt.
Lastschalter einschließlich ihres Antriebs müssen mit IEC 62271-103 übereinstimmen, mit Ausnahme der Anforderungen bezüglich des Kurzzeitstroms und des Kurzschlusseinschaltstroms, da hier die strombegrenzende Wirkung der Sicherungen zum Tragen kommt.
Für Erdungsschalter, die integraler Bestandteil einer Kombination sind, gilt IEC 62271-102.
Schalter, die andere Funktionen umfassen (die nicht von IEC 2271-103 abgedeckt werden), müssen zusätzlich die Anforderungen ihrer jeweiligen Normen erfüllen (z. B. IEC 62271-102 Trennschalter und Erdungsschalter).

Gegenüber DIN EN 62271-105 (VDE 0671-105):2013-08 wurden folgende Änderungen vorgenommen:
a) Die mit der zweiten Ausgabe von IEC 62271-1 eingeführten technischen Änderungen wurden, soweit relevant, umgesetzt.
b) Wie in der neuesten Anpassung von IEC 62271-100 wurde die Bemessungs-Einschwingspannung entfernt (die Einschwingspannung ist lediglich ein Prüfparameter).
c) Es wurde eine Unterscheidung zwischen denjenigen Anforderungen, die die Erfüllung der von einer Lastschalter-Sicherungs-Kombination erwarteten Funktion betreffen, und denjenigen Anforderungen, die nur relevant sind, wenn die Funktion von einem eigenständigen Gerät ausgeübt wird, eingeführt. Ziel ist es, doppelt aufgeführte Anforderungen oder Konflikte zwischen Anforderungen zu vermeiden, indem für den Fall, dass die Funktion in einer Schaltgerätekombination implementiert ist, ein Standardvorgehen für den Umgang mit solchen Schaltgerätekombinationen festgelegt wird.

Buchempfehlungen zu dieser Norm

Buchtitel Format
Schalten im Hochspannungsnetz
Schramm, Heinz-Helmut

Schalten im Hochspannungsnetz

2014, 366 Seiten, Din A5, Festeinband

Dieser Buchtitel ist auch als E-Book (PDF) erhältlich
Fachbuch eBook (PDF) Kombi-Fassung - Buch und E-Book