Cover E DIN EN 60335-2-36 VDE 0700-36:2016-10
größer

E DIN EN 60335-2-36 VDE 0700-36:2016-10

Sicherheit elektrischer Geräte für den Hausgebrauch und ähnliche Zwecke

Teil 2-36: Besondere Anforderungen für elektrische Herde, Brat- und Backöfen und Kochplatten für den gewerblichen Gebrauch

(IEC 61/5117/CDV:2016); Deutsche Fassung FprEN 60335-2-36:2016
Art/Status: Norm-Entwurf, gültig
Ausgabedatum: 2016-10   Erscheinungsdatum: 2016-09-09
VDE-Artnr.: 1701223
Ende der Einspruchsfrist: 2016-11-09

Inhaltsverzeichnis

Diese Norm enthält den Text des internationalen Schriftstücks IEC 61/5117/CDV:2016. Die in dem Schriftstück enthaltenen Änderungen gegenüber der Ausgabe 5.2 der IEC 603352-36 lösen international die Veröffentlichung der 6. Ausgabe der Publikation aus.
Anforderungen, Prüfungen und Grenzwerte bzgl. heißer Oberflächen bezogen auf unterschiedliche Materialien wurden der Norm hinzugefügt. Darüber hinaus wurden, neben weiteren Änderungen, spezielle Anforderungen an Schrauben, die elektrische Verbindungen oder Schutzleiterverbindungen herstellen und gegen lockern gesichert sein müssen, ergänzt.
Die Internationale Norm behandelt die Sicherheit elektrisch betriebener gewerblicher Herde und Backbereiche, Brat- und Backöfen, Kochmulden, Kochplatten und ähnlicher Geräte, die nicht für den Hausgebrauch und ähnliche Anwendungen bestimmt sind, und deren Bemessungsspannung nicht mehr als 250 Volt bei Einphasengeräten, betrieben zwischen einem Außenleiter und dem Neutralleiter, und 480 Volt für andere Geräte beträgt
Diese Geräte werden z. B. in den Küchen von Restaurants, Kantinen, Krankenhäusern und in gewerblichen Betrieben wie Bäckereien, Fleischereien usw. zur gewerblichen Lebensmittelverarbeitung verwendet.
Diese Norm gilt auch für den elektrischen Teil von Geräten, die mit anderen Energiearten betrieben werden.

Gegenüber DIN EN 60335-2-36 (VDE 0700-36):2012-12 wurden folgende Änderungen vorgenommen:
a) Den internationalen Entwurf, Schriftstück IEC 61/5117/CDV:2016, für die 6. Ausgabe der IEC 60335-2-36 unverändert übernommen.
b) Neue Definitionen zur Thematik Oberflächentemperaturen eingeführt.
c) Anleitungen und Kennzeichnungen bzgl. heißer Oberflächen hinzugefügt.
d) Anforderungen, Prüfungen und Grenzwerte bzgl. heißer Oberflächen bezogen auf unterschiedliche Materialien ergänzt.
e) Im Abschnitt „Unsachgemäßer Betrieb“ die Prüfung für die Topferkennung bei Induktionswärmequellen geändert.
f) Anforderungen an den Aufbau von befestigten Geräten mit Rollen oder Kufen ergänzt.
g) Spezielle Anforderungen an Schrauben, die elektrische Verbindungen oder Schutzleiterverbindungen herstellen und gegen lockern gesichert sein müssen, wurden ergänzt.
h) Bild zur Identifikation der Oberflächen für die Temperaturmessung hinzugefügt.
i) Bild der Prüfsonde zum Messen der Oberflächentemperaturen hinzugefügt.
j) Bild zur Konkavität der Scheibe für die Topferkennung bei Induktionswärmequellen hinzugefügt.
k) Den informativen Anhang P als Leitfaden für Geräte, die in ausgeglichenem warmen und feuchten Klima benutzt werden, ergänzt.