Möglichkeiten und Grenzen der Teilhabe Älterer durch alltägliche Mobilität

Konferenz: Wohnen – Pflege – Teilhabe – „Besser leben durch Technik“ - 7. Deutscher AAL-Kongress mit Ausstellung
21.01.2014 - 22.01.2014 in Berlin, Deutschland

Tagungsband: Wohnen – Pflege – Teilhabe "Besser leben durch Technik"

Seiten: 6Sprache: DeutschTyp: PDF

Persönliche VDE-Mitglieder erhalten auf diesen Artikel 10% Rabatt

Autoren:
Wolfinger, Martina; Pelizäus-Hoffmeister, Helga (Universität der Bundeswehr München, Fakultät für Sozial- und Staatswesen, Werner-Heisenberg-Weg 39, 85577 Neubiberg, Deutschland)

Inhalt:
Im Rahmen des BMBF-Verbundprojekts „SenioMobil“ (Laufzeit 2011-2014) steht die Frage nach Möglichkeiten und Grenzen der Teilhabe Älterer durch alltägliche Mobilität im Vordergrund. Ziel des Projekts ist es, eine technische Lösung zu entwickeln, die mobilitätsunterstützend wirkt und damit die Teilhabe Älterer fördert. Um dieses Ziel zu erreichen, werden zunächst Einflussfaktoren auf die alltägliche Mobilität Älterer identifiziert. Aus diesen Einflussfaktoren wiederum leiten sich spezifische Anforderungen potenzieller Nutzer/innen ab. Ob der darauf aufbauend konzipierte Mobilitätsassistent letztendlich von den Nutzer/innen akzeptiert wird und, ob er umfassend als „digitaler Begleiter“ (unabhängig von Ort und Zeit) wirken kann, muss letztendlich noch empirisch überprüft werden. Aber das bisherige nutzerzentrierte Vorgehen macht deutlich, wo mögliche Stellschrauben liegen, um den digitalen Begleiter passgenau gestalten zu können und damit letztendlich beste Voraussetzungen für die Akzeptanz des Geräts zu schaffen.