Gestaltungskonzept eines Systems zur Unterstützung der intermodalen Mobilität älterer Menschen

Konferenz: Wohnen – Pflege – Teilhabe – „Besser leben durch Technik“ - 7. Deutscher AAL-Kongress mit Ausstellung
21.01.2014 - 22.01.2014 in Berlin, Deutschland

Tagungsband: Wohnen – Pflege – Teilhabe "Besser leben durch Technik"

Seiten: 6Sprache: DeutschTyp: PDF

Persönliche VDE-Mitglieder erhalten auf diesen Artikel 10% Rabatt

Autoren:
Radike, N. (OECON Products & Services GmbH, Hermann-Blenk-Straße 22, 38108 Braunschweig, Deutschland)
Reichwaldt, N. (Braunschweiger Informatik- und Technologie-Zentrum (BITZ) GmbH, Mühlenpfordtstr. 23, 38106 Braunschweig, Deutschland)
Bargen, T. von (Peter L. Reichertz Institut für Medizinische Informatik der Technischen Universität Braunschweig und der Medizinischen Hochschule Hannover, 38106 Braunschweig, Deutschland)
Helms, D. (Johanniter Unfall-Hilfe e.V., 38120 Braunschweig, Deutschland)
Howe, J.; Lambacher, O.; Nitsch, M.; Szarvas, I. (TU Braunschweig, Institut für Psychologie, Abteilung Gerontopsychologie, 38106 Braunschweig, Deutschland)
Retzlaff, J. (Braunschweiger Verkehrs-AG, 38126 Braunschweig, Deutschland)

Inhalt:
Im Supermarkt einkaufen gehen, Geld von der Bank holen, die Familie besuchen: Auch außerhalb ihrer Wohnung wollen ältere Menschen selbstständig und unabhängig sein. Die Unternehmen und Forschungseinrichtungen des Verbundprojektes GENIAAL Mobil wollen die Eigenständigkeit von Senioren mit der Entwicklung altersgerechter Informations- und Kommunikationstechnologien erhöhen. Zu Fuß, mit dem Taxi, im öffentlichen Nahverkehr: Unter Einbindung verschiedener Verkehrsträger soll GENIAAL Mobil die Mobilität älterer Menschen verbessern. Grundlage ist ein neu zu entwickelndes Assistenzsystem, das Senioren auf ihrem Weg zur Seite steht und sie sicher von der Haustür zum Ziel und wieder zurück leitet. Ziel des Verbundprojektes ist ausdrücklich, ältere Menschen an die Nutzung eines mobilen, über gängige Smartphone-Typen abrufbaren Assistenzsystems heranzuführen. Bestandteile des Projektes sind daher die Entwicklung von Schulungskonzepten und die Durchführung von regionalen Schulungen mit Senioren sowie die Netzwerkpflege mit den Senioren- und Behindertenbeiräten in Stadt und Region Braunschweig.