SERROGA: Servicerobotik für die Gesundheitsassistenz im nutzerzentrierten Entwurf

Konferenz: Wohnen – Pflege – Teilhabe – „Besser leben durch Technik“ - 7. Deutscher AAL-Kongress mit Ausstellung
21.01.2014 - 22.01.2014 in Berlin, Deutschland

Tagungsband: Wohnen – Pflege – Teilhabe "Besser leben durch Technik"

Seiten: 8Sprache: DeutschTyp: PDF

Persönliche VDE-Mitglieder erhalten auf diesen Artikel 10% Rabatt

Autoren:
Scheidig, Andrea; Schröter, Christof; Volkhardt, Michael; Müller, Steffen; Debes, Klaus; Gross, Horst-Michael (Fachgebiet Neuroinformatik und Kognitive Robotik, Technische Universität Ilmenau, 98684, Deutschland)
Döring, Nicola; Richter, Katja (Fachgebiet Medienpsychologie und Medienkonzeption, Technische Universität Ilmenau, 98684 Ilmenau, Deutschland)

Inhalt:
In diesem Beitrag werden die Zielstellungen der Forschergruppe SERROGA zur Umsetzung einer robotergestützten Gesundheitsassistenz anhand praktisch zu realisierender Demonstratoren vorgestellt. Die in den Demonstratoren Sekretär und Bewegungsmotivator enthaltenen Funktionen wurden unter dem Gesichtspunkt des praxistauglichen Langzeiteinsatzes eines sozialen Assistenzroboters in einer häuslichen Umgebung gewählt. Außerdem sollten die roboterspezifischen Anwendungen explizit von der Mobilität und Körperlichkeit des Roboters Gebrauch machen. Die bislang sowohl unter Laborbedingungen als auch in realen häuslichen Einsatzumgebungen erreichten Ergebnisse werden selbstkritisch dargestellt und aus technischer und sozialwissenschaftlicher Sicht betrachtet.