Realisierungsmöglichkeiten und Limitierungen eines preiswerten AAL-Assistenz-Systems mittels Smart Devices

Konferenz: Wohnen – Pflege – Teilhabe – „Besser leben durch Technik“ - 7. Deutscher AAL-Kongress mit Ausstellung
21.01.2014 - 22.01.2014 in Berlin, Deutschland

Tagungsband: Wohnen – Pflege – Teilhabe "Besser leben durch Technik"

Seiten: 4Sprache: DeutschTyp: PDF

Persönliche VDE-Mitglieder erhalten auf diesen Artikel 10% Rabatt

Autoren:
Fischer, O.; Wittpahl, V. (Wittpahl Ingenieur- und Innovationsbüro, Philosophenweg 16, 26121 Oldenburg, Deutschland)

Inhalt:
Mit Hilfe von Smart Devices, d.h. Tablet-PCs wie das iPad oder Smart Phones wie das iPhone, lassen sich kostengünstig und unkompliziert AAL-Assistenz-Systeme realisieren. Der vorliegende Beitrag stellt eine Machbarkeitsbetrachtung dar, die zeigt, wie sich mit Hilfe von kostenfreien Apps und Low-Cost-Standardkomponenten ein AAL-Assistenz-System auf Basis von Smart Devices umsetzen lässt, das durch einen versierten technischen Laien realisiert werden kann.