Zur Messung des Zugangs zu Gesundheitsleistungen: Konzepte und Operationalisierung am Beispiel der ambulanten Versorgung

Konferenz: Wohnen – Pflege – Teilhabe – „Besser leben durch Technik“ - 7. Deutscher AAL-Kongress mit Ausstellung
21.01.2014 - 22.01.2014 in Berlin, Deutschland

Tagungsband: Wohnen – Pflege – Teilhabe "Besser leben durch Technik"

Seiten: 5Sprache: DeutschTyp: PDF

Persönliche VDE-Mitglieder erhalten auf diesen Artikel 10% Rabatt

Autoren:
Obermann, Konrad (Mannheimer Institut für Public Health, Universität Heidelberg, Deutschland)
Müller, Peter (Stiftung Gesundheit, Hamburg, Deutschland)

Inhalt:
Dem medizinischen Versorgungszugang ist in der deutschen Forschung bislang vergleichsweise wenig Beachtung geschenkt worden. Durch die Ratifizierung der UN-Behindertenrechtskonvention rückt speziell der Unterschied zwischen der theoretischen Verfügbarkeit und dem tatsächlichen Zugang zu ambulanten medizinischen Leistungen nun stärker in den Fokus. Der medizinische Versorgungszugangsindex (mVZI) ist ein Indikator für den potentiellen spatialen Zugang zu ärztlichen Leistungen, der neben der Berücksichtigung einer tolerablen geografischen Entfernung auch patienten- und arztspezifische Anforderungen berücksichtigen kann und dadurch ein wertvolles Werkzeug für die künftige Versorgungsforschung darstellt.