Strukturierung von Anwendungsfeldern für Technik im Alltag Älterer aus der Nutzerperspektive

Konferenz: Wohnen – Pflege – Teilhabe – „Besser leben durch Technik“ - 7. Deutscher AAL-Kongress mit Ausstellung
21.01.2014 - 22.01.2014 in Berlin, Deutschland

Tagungsband: Wohnen – Pflege – Teilhabe "Besser leben durch Technik"

Seiten: 6Sprache: DeutschTyp: PDF

Persönliche VDE-Mitglieder erhalten auf diesen Artikel 10% Rabatt

Autoren:
Paetzold, Kristin; Pelizäus-Hoffmeister, Helga (Universität der Bundeswehr München, Deutschland)

Inhalt:
Neue Technologien können dazu beitragen, ältere Menschen in ihrem Alltag bei einer selbstbestimmten und selbstständigen Lebensführung zu unterstützen. Ihre Entwicklung ist allerdings wenig nutzerzentriert, sondern stark technik- und marktgetrieben, mit der Folge, dass die Produkte zu wenig akzeptiert werden. Um eine hohe Akzeptanz zu erreichen, bedarf es einer umfassenden Analyse der Bedürfnisse und Wünsche der Älteren in ihrem jeweiligen Kontext. Die bekannten Nutzerakzeptanzmodelle greifen allerdings nur Teilaspekte auf. Hier setzt der vorzustellende Ansatz an: Aus einer soziologischen Perspektive werden – basierend auf den Konzepten der Lebenslage und der Technikdeutungen – qualitativ orientierte Studien mit dem Ziel durchgeführt, eine umfassende und strukturierte Beschreibung der Wünsche und Bedürfnisse älterer Menschen in ihrem alltäglichen Kontext in unterschiedlichen Bereichen zu erhalten. Darauf aufbauend sollen Methoden entwickelt werden, mit denen diese Informationen in konkrete Anforderungen an technische Systeme übersetzt werden können.