Zur Praxistauglichkeit von Assistenzsystemen zu Hause

Konferenz: Wohnen – Pflege – Teilhabe – „Besser leben durch Technik“ - 7. Deutscher AAL-Kongress mit Ausstellung
21.01.2014 - 22.01.2014 in Berlin, Deutschland

Tagungsband: Wohnen – Pflege – Teilhabe "Besser leben durch Technik"

Seiten: 5Sprache: DeutschTyp: PDF

Persönliche VDE-Mitglieder erhalten auf diesen Artikel 10% Rabatt

Autoren:
Lutze, Rainer (Dr.-Ing. Rainer Lutze Consulting, Wachtlerhof, Wilhermsdorfer Str. 14, 90579 Langenzenn, Deutschland)

Inhalt:
Technische Assistenzsysteme zu Hause ermöglichen es insbesondere Älteren und Personen mit leichter Demenz bzw. MCI [1], möglichst lange, sicher und selbstbestimmt in der ihnen vertrauten Wohnumgebung zu leben. Im Beitrag werden die Aspekte der Praxistauglichkeit der Assistenztechnologie Inaktivitätsanalyse hinsichtlich: a) Kosten / Verfügbarkeit langlebiger Systemkomponenten, b) Zuverlässigkeit in der möglichst kurzfristigen Erkennung von Krisensituationen im Haushalt sowie Vermeidung von Fehlalarmen und c) Serientauglichkeit hinsichtlich Konfigurationsaufwand und Abnahmekomplexität untersucht. Dabei wurde insbesondere zur Optimierung der Zuverlässigkeit die bekannte Inaktivitätsanalyse durch eine begleitende Aktivitätsanalyse weiterentwickelt.