Ansatz für Planungs- und Empfehlungswerkzeuge zur Gestaltung von individuellen Gesamtlösungen für ein längeres eigenständiges Leben zu Hause

Konferenz: Wohnen – Pflege – Teilhabe – „Besser leben durch Technik“ - 7. Deutscher AAL-Kongress mit Ausstellung
21.01.2014 - 22.01.2014 in Berlin, Deutschland

Tagungsband: Wohnen – Pflege – Teilhabe "Besser leben durch Technik"

Seiten: 5Sprache: DeutschTyp: PDF

Persönliche VDE-Mitglieder erhalten auf diesen Artikel 10% Rabatt

Autoren:
Fischer, O.; Wittpahl, V. (Wittpahl Ingenieur- und Innovationsbüro, Philosophenweg 16, 26121 Oldenburg, Deutschland)

Inhalt:
Ein Gesamtsystem zum langen, selbstständigen Wohnen ist immer eine individuell angepasste Lösung. Dabei hängt die optimale Lösung stark von dem Nutzer und seiner Situation ab. Daher müssen bei der Entwicklung eines Gesamtsystems Aspekte wie der Gesundheitszustand des Nutzers, seine Wohnsituation und seine finanzielle Situation maßgeblich in die Betrachtungen einfließen. Es fehlt ein Planungswerkzeug, das eine individuelle Gesamtlösung zu gegebenen Einschränkungen und präventiven Maßnahmen ermittelt. Das Problem heutiger Lösungsanbieter ist, dass sie meist nur Expertise und Kompetenz in einem Teilbereich der Gesamtlösung besitzen, nicht aber für alle Teilaspekte. So kennen Pflegedienstleister nicht das Potential und die Möglichkeiten von IKT- und AAL-Lösungen, wie auch Techniker meist nicht die Herausforderungen bei der ambulanten Pflege. Diese fehlende Kenntnis über die Gesamtsystemanforderungen ist eine Ursache dafür, warum es noch keine breite Implementierung von Lösungen am Markt gibt. Der Aufbau eines Werkzeugs zur Planung, das diese Lücke schließt, wird in diesem Beitrag beschrieben.