Technikunterstütztes Leben – Ambient Assisted Living (AAL) – Prozessunterstützung zur technischen Realisierung von Assistenzsystemen (umgebungsunterstützender Technik) in Gebäude und Wohnumfeld

Konferenz: Wohnen – Pflege – Teilhabe – „Besser leben durch Technik“ - 7. Deutscher AAL-Kongress mit Ausstellung
21.01.2014 - 22.01.2014 in Berlin, Deutschland

Tagungsband: Wohnen – Pflege – Teilhabe "Besser leben durch Technik"

Seiten: 3Sprache: DeutschTyp: PDF

Persönliche VDE-Mitglieder erhalten auf diesen Artikel 10% Rabatt

Autoren:
Banhatti, Radha D. (GISELA technologie, Havixbeck, Deutschland)
Brylok, Alexandra (Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften e. V., Dresden, Deutschland)
Doser, Michael (Herbert Waldmann GmbH & Co. KG, Villingen-Schwenningen, Deutschland)
Dreiner, Thorsten (nety-ard, Düsseldorf, Deutschland)
Große-Puppendahl, Tobias (IGD Fraunhofer Institut für Graphische Datenverarbeitung, Darmstadt, Deutschland)
Hoppe, Annette (locate solution GmbH, Essen, Deutschland)
Joska, Rolf (GIRA Giersiepen GmbH & Co. KG, Radevormwald, Deutschland)
Laurila-Dürsch, Janina (DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik im DIN und VDE, Frankfurt am Main, Deutschland)
Lauterbach, Christl (Future-Shape, Höhenkirchen-Siegertsbrunn, Deutschland)
Ludwig, Thomas (Fachhochschule Köln, Gummersbach, Deutschland)
Reiß, Christoph (Christophorus-Consult, Offenbach, Deutschland)
Schaper, Alexander (SmartHome, Berlin, Deutschland)
Schirp, Christian (Albrecht Jung GmbH & Co. KG, Schalksmühle, Deutschland)
Schliepkorte, Hans-Jürgen (Fraunhofer IMS, Duisburg, Deutschland)
Tiedtke, Sina (DIN, Berlin, Deutschland)

Inhalt:
Die Entwicklung neuer Systeme und Techniken erfordert in vielen Fällen begleitende Normungs- und Standardisie-rungsarbeiten. Die Resultate dieser Arbeiten werden in Normen und Spezifikationen festgehalten. Sie haben u. a. zum Ziel: hohe Sicherheit, Interoperabilität, Festlegen von Qualitätsniveaus und Austauschbarkeit. Sicherheit und prüfbare Qualität sind die Voraussetzung für die Akzeptanz und das Vertrauen der Endanwender. Um Handelshemmnisse abzubauen und den exportintensiven Standort Deutschland zu sichern, ist ein Mitwirken in der europäischen und internationalen Normung zwingend erforderlich. Zur Unterstützung für die Umsetzung von Systemen und Technik im Gebäude wurde eine Anwendungsregel zum Thema „Prozessunterstützung zur technischen Realisierung von Assistenzsystemen (umgebungsunterstützender Technik) in Gebäude und Wohnumfeld erarbeitet“. Die verwendeten Techniken und Technologien sollen integrativ und nutzerzentriert sein. Sie sind, also auf den Menschen ausgerichtet, und passen sich an das direkte Lebensumfeld an.