Automotive Service Oriented System Architecture – Ein neues Architekturkonzept und sein Potential für zukünftige Fahrzeugsysteme

Konferenz: AmE 2014 – Automotive meets Electronics - Beiträge der 5. GMM-Fachtagung
18.02.2014 - 19.02.2014 in Dortmund, Deutschland

Tagungsband: GMM-Fb. 78: AmE 2014

Seiten: 6Sprache: DeutschTyp: PDF

Persönliche VDE-Mitglieder erhalten auf diesen Artikel 10% Rabatt

Autoren:
Küfen, Jörg; Hudecek, Janek; Eckstein, Lutz (RWTH, Institut für Kraftfahrzeuge, Aachen, Deutschland)

Inhalt:
In den vergangenen Jahren haben die Umfänge an integrierten und durch Elektronik und Software realisierten Funktionen als Innovationsträger für moderne Fahrzeuge stetig zugenommen. Hiermit einhergehend sind die Systemkomplexität und die Variantenvielfalt kontinuierlich gestiegen. Um die gewachsenen Herausforderungen insbesondere unter dem Aspekt der Beherrschbarkeit durch Etablierung geeigneter Standards und Systematiken zu begegnen, sind Methoden notwendig, wie dies bspw. mit AUTOSAR verfolgt wird. Jedoch besitzen die hierbei entstehenden Systeme einen monolithischen Systemcharakter, so dass Systeme nicht in der Lage sind, adaptiv auf neue Komponenten oder ggf. veränderte Konfigurationen automatisch zu reagieren. Hinsichtlich einer engeren Verknüpfung des Automobils mit seiner Umwelt und dem zunehmenden Einzug intelligenter CE Elektronik stellt sich die Frage, inwieweit monolithische Systemstrukturen mittelfristig im Fahrzeug durch modulare, dynamisch organisierte Systemstrukturen abgelöst werden können. Hierzu sind neue Voraussetzungen an die Softwareinfrastruktur sowie an den Entwicklungsprozess von Funktionen im Fahrzeug notwendig. Im Rahmen des Projektes eGeneration hat sich das Institut für Kraftfahrzeuge der RWTH Aachen University mit dieser Fragestellung aus wissenschaftlicher Sicht befasst. Ein Vorschlag für eine zukünftige, dynamische Systemarchitektur wird nachstehend vorgestellt. Der zentrale Gedanke ist die durch Beschreibungsdaten automatisierbare Konfiguration von zu Diensteinheiten zusammengefassten Softwareelementen während des Betriebs.