Messung der Querempfindlichkeiten von faseroptischen Faraday Stromsensoren

Konferenz: Sensoren und Messsysteme 2014 - Beiträge der 17. ITG/GMA-Fachtagung
03.06.2014 - 04.06.2014 in Nürnberg, Deutschland

Tagungsband: ITG-Fb. 250: Sensoren und Messsysteme 2014

Seiten: 5Sprache: DeutschTyp: PDF

Persönliche VDE-Mitglieder erhalten auf diesen Artikel 10% Rabatt

Autoren:
Glombitza, Ulrich; Heinzen, Richard (Rheinische Fachhochschule Köln gGmbH, Labor Faseroptik, Vogelsangerstr. 295, 50825 Köln, Deutschland)

Inhalt:
Die Messgenauigkeit von faseroptischen Faraday Stromsensoren wird durch intrinsische Querempfindlichkeiten der Glasfaser gestört. Die Konzepte zur Kompensation der Querempfindlichkeit sind meist mit hohem technischem Aufwand verbunden, so dass sich die Kosten von faseroptischen Faraday Stromsensoren erhöhen. Der Fachbeitrag präsentiert die Laborergebnisse der Faraday Strommessungen zur Messempfindlichkeit und zur Querempfindlichkeitsmessung und gibt einen Ausblick auf zukünftige Arbeiten zur Reduzierung der Querempfindlichkeit.