Validierung des Split Hopkinson Pressure Bar in Bezug auf die Ausrichtung und Impulsformung

Konferenz: Sensoren und Messsysteme 2014 - Beiträge der 17. ITG/GMA-Fachtagung
03.06.2014 - 04.06.2014 in Nürnberg, Deutschland

Tagungsband: ITG-Fb. 250: Sensoren und Messsysteme 2014

Seiten: 4Sprache: DeutschTyp: PDF

Persönliche VDE-Mitglieder erhalten auf diesen Artikel 10% Rabatt

Autoren:
Wilk, Tabea; Daum, Werner (BAM Bundesanstalt für Materialforschung und –prüfung, Berlin, Germany)

Inhalt:
Die dynamische Werkstoffcharakterisierung mit dem Split Hopkinson Pressure Bar ist ein Forschungsgebiet, das sich seit den 1950er Jahren etabliert hat. Es ist möglich in einem Dehnratenbereichen von 102 1/s bis 104 1/s die mechanischen Materialkennwerte zu bestimmen. Der Aufbau dieser Versuchsanlage ist nicht in einem Standard festgelegt und richtet sich auch nach der Materialklasse, die untersucht wird. Um die Messunsicherheit bzw. die Genauigkeit der Ergebnisse des Split Hopkinson Pressure Bar besser beurteilen zu können, ist eine Validierung unerlässlich. Besonders wichtig ist dabei, die Betrachtung aller möglichen Einflussparameter. Im dieser Arbeit Rahmen sollen die Einflüsse durch unzureichende Ausrichtung des Aufbaus und die Impulsformung näher vorgestellt werden.