Sensorknoten zur Erfassung von gasförmigen Gefahrenstoffen im Katastrophenfall

Konferenz: Sensoren und Messsysteme 2014 - Beiträge der 17. ITG/GMA-Fachtagung
03.06.2014 - 04.06.2014 in Nürnberg, Deutschland

Tagungsband: ITG-Fb. 250: Sensoren und Messsysteme 2014

Seiten: 5Sprache: DeutschTyp: PDF

Persönliche VDE-Mitglieder erhalten auf diesen Artikel 10% Rabatt

Autoren:
Rademacher, Sven; Huber, Jochen; Wöllenstein, Jürgen (Fraunhofer-Institut für Physikalische Messtechnik IPM, Heidenhofstr. 8, 79110 Freiburg, Deutschland)
Wöllenstein, Jürgen (Institut für Mikrosystemtechnik IMTEK, Technische Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Georges-Köhler-Allee 102, 79110 Freiburg)

Inhalt:
Das hier vorgestellte System mit dem Namen SniffNode ist ein Sensorknoten, mit dem verschiedene Gase, Temperatur und Luftfeuchte gemessen werden können. Dabei werden besonders kostengünstige und energiearme Messmethoden verwendet. Zur Detektion der Gase werden drei verschiedene Sensortypen eingesetzt, ein Metalloxidgassensor, ein photoakustischer Sensor und ein kolorimetrischer Sensor. Durch intelligente Fusionierung der Sensordaten entsteht ein selektives Messverfahren auf einzelne Gase. Zur relativen Ortung der Sensorknoten untereinander besitzt das System Signalgeber und Mikrofone, um über Schalllaufzeiten die Entfernung zu anderen Knoten zu bestimmen. Über ZigBee erfolgt die Kommunikation der Sensorknoten untereinander und mit ihrer Umwelt.