Metall-Blockkalibrator mit Wärmestromsensoren und adiabatischem Schild

Konferenz: Sensoren und Messsysteme 2014 - Beiträge der 17. ITG/GMA-Fachtagung
03.06.2014 - 04.06.2014 in Nürnberg, Deutschland

Tagungsband: ITG-Fb. 250: Sensoren und Messsysteme 2014

Seiten: 6Sprache: DeutschTyp: PDF

Persönliche VDE-Mitglieder erhalten auf diesen Artikel 10% Rabatt

Autoren:
Hohmann, Michael; Marin, Sebastian; Schalles, Marc; Krapf, Gunter; Fröhlich, Thomas (Technische Universität Ilmenau, Fakultät für Maschinenbau, Institut für Prozessmess- und Sensortechnik, PF 100565, 98684 Ilmenau, Deutschland)

Inhalt:
Ein neuartiger Blockkalibrator mit verbesserter Homogenität und Stabilität des Temperaturfeldes wurde mit Hilfe der Finite-Elemente-Methode entwickelt. Der Temperaturbereich erstreckt sich von 20 °C (Raumtemperatur) bis 600 °C. Der innere Block (Kupfer mit Nickelbeschichtung) besteht aus drei Teilen, wobei sich auf der Mantelfläche jedes Teils eine Heizzone befindet. An den Stirnflächen der Blockteile befinden sich Wärmestromsensoren um den axialen Wärmestrom zu messen. Die Heizzonen werden mit 4 Regelgrößen geregelt. Zum einen wird die Temperatur des Referenzsensors auf den Sollwert gebracht, und zum anderen werden die axialen Wärmeströme zum Erliegen gebracht. Dadurch erhöht sich die Homogenität des Temperaturfeldes. Die Wärmeströme in radialer Richtung werden durch einen adiabatischen Schild minimiert.