Stabilität im Verbundnetz mit leistungelektronisch angekoppelten Erzeugern und Verbrauchern

Konferenz: VDE-Kongress 2014 - Smart Cities – Intelligente Lösungen für das Leben in der Zukunft
20.10.2014 - 21.10.2014 in Frankfurt am Main, Deutschland

Tagungsband: VDE-Kongress 2014 – Smart Cities

Seiten: 5Sprache: DeutschTyp: PDF

Persönliche VDE-Mitglieder erhalten auf diesen Artikel 10% Rabatt

Autoren:
Rump, Thomas; Eckel, Hans-Günter; Gierschner, Magdalena (Universität Rostock, Deutschland)

Inhalt:
Die Energiewende führt zu einem zunehmenden Anteil leistungselektronisch angekoppelter Erzeuger im Verbundnetz. Im gleichen Maße werden mit dem Ziel der Energieeinsparung immer mehr Verbraucher leistungselektronisch gespeist. Beide Entwicklungen haben Einfluss auf die Stabilität im Verbundnetz, wobei es sowohl neue Stabilitätsprobleme als auch neue Ansätze zur Verbesserung der Stabilität gibt. Das Verbundnetz auf der einen und die Leistungselektronik auf der anderen Seite wachsen damit immer mehr zusammen. Eine Analyse potentieller Stabilitätsprobleme erlaubt eine Unterteilung in Instabilitäten der Umrichterregelung an einem eigentlich stabilen Netz und in Netzinstabilitäten trotz stabiler Umrichterregelungen. Dieser Beitrag gibt einen Überblick über beide Arten möglicher Stabilitätsprobleme mit einem Fokus auf Netzinstabilitäten. Desweiteren wird am Beispiel eines Teststandes mit umrichterbetriebener Asynchronmaschine die Möglichkeit der Verbesserung der Netzstabilität mit Hilfe von leistungselektronisch angekoppelten Verbrauchern vorgestellt.