Smart Grids für zukünftige Häfen – Herausforderungen und Potenziale

Konferenz: VDE-Kongress 2014 - Smart Cities – Intelligente Lösungen für das Leben in der Zukunft
20.10.2014 - 21.10.2014 in Frankfurt am Main, Deutschland

Tagungsband: VDE-Kongress 2014 – Smart Cities

Seiten: 6Sprache: DeutschTyp: PDF

Persönliche VDE-Mitglieder erhalten auf diesen Artikel 10% Rabatt

Autoren:
Guo, Hui; Tao, Liang; Moser, Juergen; Mueller, Holger (Siemens AG, 91058 Erlangen, Deutschland)

Inhalt:
Verbesserung der Luftqualität und Steigerung der Energieeffizienz gehören häufig zu zentralen Diskussionsthemen einer modernen Stadt, insbesondere bei Städten mit großen Häfen in Innenstadtnähe, bei denen die Luftqualität durch den traditionellen Hafenbetrieb deutlich verschlechtert ist. Die bestehenden und künftigen strengeren Luftqualitätsnormen und Rechtsvorschriften stellen außerdem immer größere Herausforderungen an die Hafen- und Terminalbetreiber. Zusätzlich gibt es eine zunehmende Notwendigkeit, einen guten produktbezogenen CO2-Fußabdruck nachzuweisen, um die Nachhaltigkeit sowie die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens zu stärken. Um diese Herausforderungen zu meistern und das Ziel zu erreichen, sind einige Maßnahmen in Häfen bzw. in Terminals erforderlich, z.B. Reduzierung des Energie-/Kraftstoffverbrauchs, Gestaltung von neuem Energie-Mix durch Integration von erneuerbaren Energien, Planung eines optimierten Stromnetzes und Einsatz von intelligentem Energie- und Lastmanagements. Dadurch wird nicht nur der Treibhausgasausstoß verringert, sondern es steigt nebenbei die gesamte Energieeffizienz und somit auch die mittel- und langfristige Wirtschaftlichkeit. Eine intelligente Lösung des hochkomplexen Themas bieten innovative Smart-Grid-Technologien mit großen Potenzialen. Das gesamte Ziel einer Smart-Grid-Lösung ist, einen umweltfreundlichen, sicheren, zuverlässigen und ökonomischen Betrieb in Häfen-/Terminals zu realisieren.