Wärme- und Kälteversorgung in Städten und Regionen mit hohen Anteilen an erneuerbaren Energien in der Stromversorgung

Konferenz: VDE-Kongress 2014 - Smart Cities – Intelligente Lösungen für das Leben in der Zukunft
20.10.2014 - 21.10.2014 in Frankfurt am Main, Deutschland

Tagungsband: VDE-Kongress 2014 – Smart Cities

Seiten: 6Sprache: DeutschTyp: PDF

Persönliche VDE-Mitglieder erhalten auf diesen Artikel 10% Rabatt

Autoren:
Wille-Haussmann, Bernhard (Fraunhofer ISE, Freiburg, Deutschland)
Brunner, Marc (Universität Stuttgart, Deutschland)
Gerhardt, Norman (Fraunhofer IWES, Deutschland)
Kleimaier, Martin (ETG/VDE, Frankfurt am Main, Deutschland)
Mayrhofer, Philip (Enerstorage GmbH, München, Deutschland)
Poehlmann, Arno (LEW, Augsburg, Deutschland)
Rummeni, Jörg (RWE Effizienz GmbH, Dortmund, Deutschland)
Roon, Serafin von (FFE, München, Deutschland)
Werner, Jens (TU Dresden, Deutschland)

Inhalt:
Die Nutzung von Strom in Wärmeanwendungen (P2H) wird getrieben durch den sinken thermischen Bedarf, die Zielstellungen erneuerbare Quellen in allen Bereichen einzusetzen und sinkende Stromgestehungskosten von EE. Diese Anwendungen sind in der Regel mit Speichern kombiniert und bieten Flexibilitäten für die Energieversorgung. Je nach zu unterscheidender Systemgrenze Gebäude, Niederspannungsnetz oder Region ergeben sich verschiedene Auswirkungen. Diese werden in Verbindung mit aktuellen Rahmenbedingungen diskutiert.