Smart Future Graz – Einsatz neuer fassadenintegrierter Stromerzeuger, effiziente Verteilungstopologien mit Stromspeichern in Bürogebäuden

Konferenz: VDE-Kongress 2014 - Smart Cities – Intelligente Lösungen für das Leben in der Zukunft
20.10.2014 - 21.10.2014 in Frankfurt am Main, Deutschland

Tagungsband: VDE-Kongress 2014 – Smart Cities

Seiten: 8Sprache: DeutschTyp: PDF

Persönliche VDE-Mitglieder erhalten auf diesen Artikel 10% Rabatt

Autoren:
Wieland, Thomas; Schmautzer, Ernst; Fickert, Lothar (Technische Universität Graz, Institut für Elektrische Anlagen, Graz, Österreich)
Grobbauer, Michael; Kernler, Uwe; Höllwart, Hans (Forschungszentrum für integrales Bauwesen AG, Innovationspark 1, Stallhofen, Österreich)

Inhalt:
Um die optimale Nutzung von erneuerbaren Energien wie z.B. von Photovoltaik-Anlagen im urbanen Bereich zu forcieren, soll der Einsatz einer neuen PV-Technologie auf organischer Basis zur Stromproduktion auf Bürogebäuden eingesetzt werden (elektrochemische Farbstoff-Solarzelle – Grätzelzelle). Als Vorteile des Einsatzes der Grätzelzelle zählen im Vergleich zu herkömmlichen Solarzellen der niedrige Preis durch das Fehlen der Halbleitermaterialien, die transparenten Eigenschaften, sowie die Fähigkeit der Zelle auch diffuses Licht zur Stromerzeugung zu nutzen. Die Integration dieser neuartigen Photovoltaik-Module in die Fassadenelemente eines Bürogebäudes ermöglicht es, eine optimale Zusammenführung von Erzeugung und Verbrauch zu erreichen. Das Ziel ist es, in einem Bürogebäude eine effiziente Verteilung der elektrischen Energie, bei optimaler Nutzung der durch die fassadenintegrierte Photovoltaik bereit gestellten elektrischen Energie, zu gewährleisten. Die im Rahmen der Untersuchungen entwickelten Stromverteilungstopologien werden hinsichtlich ihrer effizienten Erzeugung, Verteilung und Nutzung der elektrischen Energie untersucht.