Multikriterielle Auslegung der Energieversorgungsinfrastruktur in Stadtquartieren

Konferenz: VDE-Kongress 2014 - Smart Cities – Intelligente Lösungen für das Leben in der Zukunft
20.10.2014 - 21.10.2014 in Frankfurt am Main, Deutschland

Tagungsband: VDE-Kongress 2014 – Smart Cities

Seiten: 6Sprache: DeutschTyp: PDF

Persönliche VDE-Mitglieder erhalten auf diesen Artikel 10% Rabatt

Autoren:
Falke, Tobias; Krengel, Stefan; Meinerzhagen, Ann-Kathrin; Schnettler, Armin (Institut für Hochspannungstechnik, RWTH Aachen, Deutschland)
Dietrich, Carolin; Trum, Anika; Vallée, Dirk (Lehrstuhl und Institut für Stadtbauwesen und Stadtverkehr, RWTH Aachen, Deutschland)

Inhalt:
Dieser Beitrag beschreibt ein im Zuge des EnEff:Stadt Projektes „Modellstadt25+/Lampertheim effizient“ entwickeltes Modell, mit dem die Auslegung der Strom- und Wärmeversorgungsstruktur eines Quartiers aus multikriterieller Perspektive optimiert werden kann. Dabei wird ein pareto-effizientes Set von Maßnahmen bestimmt, das sowohl ökologische als auch ökonomische Zielgrößen berücksichtigt. Das als Evolutionärer Algorithmus aufgebaute Modell erlaubt eine integrierte Betrachtung des Ausbaus dezentraler Erzeugungsanlagen, thermischer und elektrischer Speicher sowie verschiedener Sanierungsmaßnahmen. Ein besonderer Schwerpunkt wird auf die Generierung der zur Optimierung notwendigen Eingangsdaten, insbesondere der Wärmelast, gelegt, die sowohl Nutzerverhalten als auch verschiedene Sanierungsmaßnahmen abbilden kann.