Einbindung des Lademanagements von elektrischen Fahrzeugen in den virtuellen Kraftwerksbetrieb

Konferenz: VDE-Kongress 2014 - Smart Cities – Intelligente Lösungen für das Leben in der Zukunft
20.10.2014 - 21.10.2014 in Frankfurt am Main, Deutschland

Tagungsband: VDE-Kongress 2014 – Smart Cities

Seiten: 6Sprache: DeutschTyp: PDF

Persönliche VDE-Mitglieder erhalten auf diesen Artikel 10% Rabatt

Autoren:
Franz, Peter; Hanson, Jutta (TU Darmstadt, Darmstadt, Deutschland)
Buchholz, Bernd Michael (NTB Technoservice, Pyrbaum, Deutschland)
Bühner, Volker (EUS GmbH, Dortmund, Deutschland)
Fenn, Bernhard (HSE AG, Darmstadt, Deutschland)
Tiede, Lutz-Wolfgang (Continental, Regensburg, Deutschland)

Inhalt:
Die Einführung mehrerer Millionen elektrischer Fahrzeuge (E-Mobile) innerhalb der kommenden Jahre ist eines der strategischen Ziele der Bundesregierung, um zur Reduzierung der Treibhausgase, zur Einsparung fossiler Brennstoffe und zur Steigerung der Energieeffizienz beizutragen. Diese Strategie wird dann erfolgreich sein, wenn die Ladeenergie der elektrischen Fahrzeuge größtenteils aus erneuerbaren Energien stammt. Die Batterien der E-Mobile sind in der Lage hohe Ladeleistungen aufnehmen, die bei einer Vielzahl von simultanen Schnellladevorgängen in einem Netzgebiet zu Überlastungen der Netzbetriebsmittel führen können. Im Rahmen des vom BMU geförderten Projektes „Well2Wheel“ werden die Möglichkeiten zur Beeinflussung des Ladeverhaltens im Hinblick auf die maximale Nutzung erneuerbarer Energie und die Vermeidung von Netzengpässen untersucht. Grundlagen und Erkenntnisse des Projekts werden erörtert.