Robuste Fahrdynamikregelung zur Kollisionsvermeidung

Konferenz: AmE 2015 – Automotive meets Electronics - Beiträge der 6. GMM-Fachtagung
24.02.2015 - 25.02.2015 in Dortmund, Deutschland

Tagungsband: GMM-Fb. 82: AmE 2015

Seiten: 6Sprache: DeutschTyp: PDF

Persönliche VDE-Mitglieder erhalten auf diesen Artikel 10% Rabatt

Autoren:
Yi, Boliang; Ferdinand, Jens (Adam Opel AG, Deutschland)
Wu, Haoming (TU Darmstadt, Deutschland)

Inhalt:
Fahrerassistenzsysteme, die zur Kollisionsvermeidung einen automatisierten Lenkeingriff durchführen, brauchen gut ausgelegte Regelverfahren um das Fahrzeug auf einer geplanten Trajektorie zu halten. Eine große Herausforderung hierbei stellen die Unsicherheiten im System dar, die aufgrund unbekannter Straßenzustände auftreten. Ein niedriger Reibschluss schränkt die übertragbare Kraft des Fahrzeugs auf die Straße und damit die erreichbare Gesamtdynamik der Fahrdynamikregelung ein. Bei einer Regelung zur Kollisionsvermeidung sollten Instabilitäten und starke Performanzverluste aufgrund veränderter Systemparameter vermieden werden. In diesem Beitrag werden verschiedene Regler hinsichtlich des Einflusses veränderter Reibungskoeffizienten untersucht und in Testszenarien auf Robustheit und Performanz bewertet.