Kontextbezogene Verbindungstypanalyse für webbasierte Videokonferenzen in HTML5

Konferenz: Mobilkommunikation - 20. ITG-Fachtagung Mobilkommunikation
07.05.2015 - 08.05.2015 in Osnabrück, Deutschland

Tagungsband: ITG-Fb. 258: Mobilkommunikation

Seiten: 6Sprache: DeutschTyp: PDF

Persönliche VDE-Mitglieder erhalten auf diesen Artikel 10% Rabatt

Autoren:
Pieper, Dennis; Schaarschmidt, Marco; Westerkamp, Clemens (Hochschule Osnabrück, Deutschland)

Inhalt:
Internetanbindungen mit geringer Latenz und hoher Bandbreite stehen nicht flächendeckend zur Verfügung. Insbesondere in Mobilfunknetzen können unterschiedliche Datenraten und Übertragungsverzögerungen als Merkmale einer variierenden Dienstgüte, auch Quality-of-Service (QoS) genannt, auftreten. Deshalb ist es für Echtzeit-Videoverbindungen nötig, die Videoparameter Auflösung, Bildwiederholfrequenz und den Videocodec sowie deren QoS-Eigenschaften an die zur Verfügung stehende Anbindung, das verwendete Endgerät und den Arbeitskontext anzupassen. Gerade bei mobilen Endgeräten mit geringerer Bildschirmgröße kann eine dynamische Anpassung zweckmäßig sein. In diesem Artikel wird eine automatische und kontextbezogene Verbindungsanalyse für webbasierte Echtzeitvideoübertragungen mit Hilfe von HTML5-Funktionalitäten vorgestellt. Es hat sich gezeigt, dass die Latenz in rund 96% der Fälle zur Klassifizierung einer Verbindung ausreicht. Auf Grundlage der ermittelten Latenz wird eine erweiterte Analyse der verwendeten Anbindung durchgeführt. Die bei der Analyse ermittelten Verbindungs- und Geräteeigenschaften können anschließend dazu genutzt werden, die Videoverbindung mit optimierten Parametern zu übertragen und so eine hohe Quality-of-Experience zu gewährleisten.