Untersuchung von Wireless Mesh Network-Routing-Protokollen für den Einsatz in Netzen für Katastrophengebiete

Konferenz: Mobilkommunikation – Technologien und Anwendungen - 21. ITG-Fachtagung
11.05.2016 - 12.05.2016 in Osnabrück, Deutschland

Tagungsband: ITG-Fb. 263: Mobilkommunikation

Seiten: 6Sprache: DeutschTyp: PDF

Persönliche VDE-Mitglieder erhalten auf diesen Artikel 10% Rabatt

Autoren:
Tchinda, A. Paguem; Lehmann, A.; Trick, U. (Forschungsgruppe für Telekommunikationsnetze, Frankfurt University of Applied Sciences, Frankfurt am Main, Deutschland)

Inhalt:
Wireless Mesh Network (WMN) ist eine Netzwerkarchitektur, die im Lauf der letzten zehn Jahre das Interesse von vielen Wissenschaftlern geweckt hat. Aufgrund ihrer Eigenschaften werden für WMNs unterschiedliche Anwendungsfelder vorgesehen, insbesondere für den Aufbau eines Notnetzes nach einer Katastrophe. Im Gegensatz zu anderen Netzen unterliegt ein solches Netz einer Reihe von Einschränkungen wie z.B. Kosten, Energieverbrauch oder Topologie-Anpassungsfähigkeit. In diesem Paper wird versucht, aus diesen Einschränkungen die resultierenden Anforderungen für Routing-Protokolle herzuleiten, um einen Performance-Vergleich der Protokolle DSDV, OLSR, DSR, AODV, ZRP, BATMAN, HWMP und Babel zu realisieren. Das Protokoll HWMP zeigt in der Gesamtbetrachtung die besten Ergebnisse. Zusätzlich wird erstmalig das Konzept der Virtualisierung in WMN eingeführt sowie die Möglichkeiten zur Netzoptimierung, die sich daraus ergibt.