Betriebliche Anwendung der DGUV Information 203-077 (BGI 5188) in Deutschland – eine Übersicht der Umsetzungsstrategien

Konferenz: Arbeiten unter Spannung (AuS) - 10. Fachtagung
13.09.2016 - 14.09.2016 in Dresden, Deutschland

Tagungsband: ETG-Fb. 149: Arbeiten unter Spannung (AuS)

Seiten: 4Sprache: DeutschTyp: PDF

Persönliche VDE-Mitglieder erhalten auf diesen Artikel 10% Rabatt

Autoren:
Jordan, Thomas (Bildungs- und Servicezentrum Dresden GmbH, Großröhrsdorf, Deutschland)

Inhalt:
Mit der DGUV Information 203-077 (vormals BGI 5188) „Hilfe bei der Auswahl der Persönlichen Schutzausrüstung für elektrische Arbeiten“ ist seit 2012 eine einheitliche Richtlinie für die Auswahl von Persönlichen Schutzausrüstungen zum Schutz vor den thermischen Gefahren des Störlichtbogens (PSAgS) veröffentlicht worden. Das Dokument hat in der Branche seit dem für sehr viel Diskussionen über den Anwendungsbereich des Dokuments, über die praktische Berechnung und die Interpretation der Ergebnisse sowie auch über die grundsätzliche Relevanz dieser DGUV Information gesorgt. Die Umsetzung dieser Anforderungen zur Auswahl des PSA-Schutzpegels zum Schutz vor Störlichtbögen bei Arbeiten an und in der Nähe elektrischer Anlagen erfolgt in den betroffenen Unternehmen der öffentlichen Energieversorgung und der Industrie sehr unterschiedlich. Auf der Basis einer Umfrage und eigener Expertise wird eine Übersicht gegeben, wie dieses Thema in der jüngeren Vergangenheit in den unterschiedlichsten Unternehmen angewendet wurde.