Applikationen zur Spannungsregelung im Niederspannungsnetz - Regelstrategien, Koordinierung und Regelstabilität

Konferenz: VDE-Kongress 2016 - Internet der Dinge
07.11.2016 - 08.11.2016 in Mannheim, Deutschland

Tagungsband: VDE-Kongress 2016 – Internet der Dinge

Seiten: 6Sprache: DeutschTyp: PDF

Persönliche VDE-Mitglieder erhalten auf diesen Artikel 10% Rabatt

Autoren:
Weisenstein, M.; Rui, H.; Wellßow, W. H. (Technische Universität Kaiserslautern, Gottlieb-Daimlerstr. 12, 67663 Kaiserslautern, Deutschland)
Hauffe, P. (Pfalzwerke AG, 67061 Ludwigshafen, Deutschland)
Zimmer, K.; Wendel, C.; Geiß, H. (Pfalzwerke Netz AG, 67133 Maxdorf, Deutschland)

Inhalt:
Für die Integration von spannungsregelnden Applikationen zur Spannungsstützung in das Niederspannungsnetz sind genaue Vorgaben der Reglerparameter erforderlich, um einen stabilen Betrieb zu gewährleisten. Bei ungeeigneter Parametrierung kann es zu ungewollten Wechselwirkungen zwischen den Regelungssystemen der Applikationen kommen. In diesem Beitrag wird eine Methodik vorgestellt, geeignete Reglerparameter auf Basis dynamischer Systemsimulationen zu ermitteln. Unter Verwendung verschiedener Anregungsszenarien wurde das dynamische Verhalten des Systems anhand von definierten Kenngrößen hinsichtlich der Regelstabilität bewertet. Variiert wurden die Simulationen durch verschiedene Regelstrategien, Kombinationen von Applikationen, Reglerparameter und Netzvarianten. Die untersuchten Regelstrategien sind drei Gruppen zugeordnet: der lokalen Regelung mit lokaler und abgesetzter Messung und dem koordinierten Betrieb. Aus den Ergebnissen wurde unter Verwendung der Pareto-Optimierung eine Menge von robusten Regelstrategien und Reglerparametern identifiziert. Die Ergebnisse dieses Beitrags sind Teil des vom BMWi geförderten Forschungsprojekts „Leitfaden zur Integration spannungsstabilisierender Applikationen“, kurz LISA.