Konzepte zur temporären Verbindung von NOSPE-Kabelnetzen mit dem klassischen 110-kV-RESPE-Freileitungsnetz

Konferenz: STE 2016 – Sternpunktbehandlung in Netzen bis 110 kV (D-A-CH) - 4. ETG-Fachtagung
21.02.2017 - 22.02.2017 in Aschaffenburg, Deutschland

Tagungsband: ETG-Fb. 151: STE 2017

Seiten: 6Sprache: DeutschTyp: PDF

Persönliche VDE-Mitglieder erhalten auf diesen Artikel 10% Rabatt

Autoren:
Schmoger, Christin; Dorendorf, Stefan (E.DIS AG, Langewahler Str. 60, 15517 Fürstenwalde/Spree, Deutschland)

Inhalt:
Im Rahmen des Netzausbaus bei der E.DIS AG sollen künftig (n-0)-sichere niederohmig geerdete (NOSPE)-Einspeisernetze mit hohem Kabelanteil separat vom bestehenden Resonanzsternpunkt-geerdeten (RESPE)-Freileitungsnetz in der 110-kV-Ebene aufgebaut werden. Diese dienen ausschließlich zur Aufnahme hoher EEG-Leistungen. Die topologischen Ausgangsvoraussetzungen der separaten Kabelnetze führen zu netzplanerischen Optimierungsfragen im Havariefall. Daher soll sich eine strategische Grundsatzanalyse mit temporären Verbindungskonzepten von Netzen unterschiedlicher Sternpunktbehandlung auseinanderzusetzen. Der Tagungsbeitrag gibt einen Überblick über Konzeptideen und zeigt auf Basis einer zeitgemäßen Definition der Sternpunktbehandlung resultierende planerische Herausforderungen auf.