Teilentladungen bei Niederspannungs-Schaltgeräten

Konferenz: Kontaktverhalten und Schalten - 24. Fachtagung Albert-Keil-Kontaktseminar
11.10.2017 - 13.10.2017 in Karlsruhe, Deutschland

Tagungsband: VDE-Fb. 73: Kontaktverhalten und Schalten

Seiten: 8Sprache: DeutschTyp: PDF

Persönliche VDE-Mitglieder erhalten auf diesen Artikel 10% Rabatt

Autoren:
Hilbert, Michael; Kurrat, Michael (Technische Universität Braunschweig, Institut für Hochspannungstechnik und Elektrische Energieanlagen - elenia, Braunschweig, Deutschland)

Inhalt:
Teilentladungen (TE) sind teilweise Entladungen einer Isolierstrecke, die nicht zum sofortigen Durchschlag führen. Durch die Überprüfung von Teilentladungen können Rückschlüsse auf die Qualität des Isoliersystems hinsichtlich Fehlstellen und Design getroffen werden. In hochspannungstechnischen Betriebsmitteln sind TE-Prüfungen üblich, aber auch für Niederspannungsgeräte und insbesondere Niederspannungs-Schaltgeräte existiert ein großes Potential um hohe Qualitätsstandards sicherzustellen. In dieser Arbeit werden die Grundlagen der physikalischen Vorgänge anhand zweier Erklärungsansätze vorgestellt. Die Fachbegriffe von TE sowie die zugehörige TE-Prüftechnik werden erläutert und in Bezug zur Auswertung gesetzt. Anhand der vorgestellten Modellierung von drei typischen TE Arten (Äußere TE, Innere TE, Gleitentladungen) werden die Messergebnisse interpretiert. Darauf aufbauend werden die Teilentladungen bei Niederspannungs-Schaltgeräten sowie Verbesserungspotentiale durch die TE-Prüftechnik diskutiert.