Blitzströme bei Windkraftanlagen und hohen Bauwerken

Konferenz: 12. VDE|ABB-Blitzschutztagung - 12. VDE|ABB-Fachtagung
12.10.2017 - 13.10.2017 in Aschaffenburg, Deutschland

Tagungsband: VDE-Fb. 74: 12. VDE/ABB-Blitzschutztagung

Seiten: 9Sprache: DeutschTyp: PDF

Persönliche VDE-Mitglieder erhalten auf diesen Artikel 10% Rabatt

Autoren:
Birkl, Josef (DEHN + SÖHNE GmbH + Co. KG., Neumarkt, Deutschland)
Shulzenko, Eduard (Technische Universität Ilmenau, Deutschland)
Heidler, Fridolin (Universität der Bundeswehr, München, Deutschland)
Diendorfer, Gehard (OVE Service GmbH/Dept. ALDIS, Wien, Österreich)

Inhalt:
Dieser Beitrag beschäftigt sich mit Blitzströmen bei hohen Bauwerken und Windkraftanlagen und den daraus resultierenden besonderen Anforderungen der Blitzstrommessung an hohen Objekten und besonders in Windkraftanlagen (WKA). Bei WKA ergibt sich aufgrund ihrer Bauhöhe, der exponierten Lage sowohl im Flachland als auch in hügeligem Gelände eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit, dass diese Anlage direkte Blitzeinschläge verzeichnen. Moderne Windkraftanlagen mit Gesamthöhen von bis zu 200 Meter sind in der Lage, Aufwärtsblitze zu triggern. Solche Erde-Wolke-Blitze können besonders auch bei Wintergewittern auftreten. Aufwärtsblitze unterscheiden sich in ihrer Charakteristik wesentlich von Abwärtsblitzen. Die Kenntnis der besonderen Blitzstromcharakteristik an hohen Bauwerken ist wichtig, um die Anforderungen an Blitzstrommesseinrichtungen zu beschreiben, die in Windkraftanlagen zunehmend eingesetzt werden [1].