Resonanzanregung von Turbosätzen in Dampfkraftwerken

Konferenz: Energiewende in der Stromversorgung – Systemstabilität und Systemsicherheit - 12. ETG/GMA-Tagung „Netzregelung und Systemführung“
26.09.2017 - 27.09.2017 in Berlin, Deutschland

Tagungsband: ETG-Fb. 153: Energiewende in der Stromversorgung – Systemstabilität und Systemsicherheit

Seiten: 4Sprache: DeutschTyp: PDF

Persönliche VDE-Mitglieder erhalten auf diesen Artikel 10% Rabatt

Autoren:
Exnowski, Sven (Fachhochschule Südwestfalen, Labor für elektrische Antriebe, Hagen, Deutschland)

Inhalt:
Die Anregung von subsynchronen Resonanzen in Kraftwerksturbosätzen bedeutet eine ernsthafte Gefährdung des Wellenstrangs. Solche subsynchronen Resonanzen können z. B. durch Schalthandlungen oder Störfälle im elektrischen Netz ausgelöst werden. Um die Gefährdung eines Wellenstrangs im Vorfeld beurteilen zu können, sind i. d. R. die Berechnung der auftretenden Momente sowie der sich ergebenden Ermüdung bei Anregung einer Torsionseigenform auf Basis detaillierter Modelle erforderlich. Darüber hinaus können aus diesen detaillierten Modellen in der Komplexität reduzierte Modelle abgeleitet werden, die bei der Betrachtung größerer Netzausschnitte zum Einsatz kommen.