Performante Kreuzverbindungsnetzwerke als Spine-Leaf-Architektur in Datenzentren

Konferenz: Kommunikationskabelnetze - 24. ITG-Fachtagung
12.12.2017 - 13.12.2017 in Köln, Deutschland

Tagungsband: ITG-Fb. 275: Kommunikationskabelnetze mit Ausstellung

Seiten: 6Sprache: DeutschTyp: PDF

Persönliche VDE-Mitglieder erhalten auf diesen Artikel 10% Rabatt

Autoren:
Ortloff, Torsten (FiberCon GmbH, Rittershausstr. 38, 58708 Menden, Deutschland)
Lohmann, Ulrich (Hochschule des Bundes, Gescherweg 100, 48161 Münster, Deutschland)
Jahns, Jürgen (Fernuniversität Hagen, Universitätsstr. 11, 58084 Hagen, Deutschland)
Wirkus, Kai (LWL-Sachsenkabel GmbH, Hauptstr. 110, 09390 Gornsdorf, Deutschland)

Inhalt:
Die umfassende Virtualisierung in Datenzentren im Kontext von Cloud Computing, IP-Storaging und Software Defined Networking (SDN) erfordert Anpassungen der existierenden Routing- und Verbindungskonzepte hinsichtlich der wachsenden Bandbreiten sowie der latenzfreien Skalierbarkeit verwendeter Ressourcen. Neue Layer-2 Multipfad-Protokolle wie z.B. SPB und TRILL liefern hier signifikante Performancevorteile durch vermaschte Kreuzverbindungsnetze in Form von Spine-Leaf Architekturen. Dieser Artikel beschreibt - im Kontext der sogenannten Hyperskalierbarkeit - die Realisierung erforderlicher Spine-Leaf-Architekturen auf Basis steckbarer Kreuzverbindungsnetze.