Normung jenseits aktueller Anwendungen?

Konferenz: Kommunikationskabelnetze - 24. ITG-Fachtagung
12.12.2017 - 13.12.2017 in Köln, Deutschland

Tagungsband: ITG-Fb. 275: Kommunikationskabelnetze mit Ausstellung

Seiten: 3Sprache: DeutschTyp: PDF

Persönliche VDE-Mitglieder erhalten auf diesen Artikel 10% Rabatt

Autoren:
Bör, Jörg (CABX Cable Expert Dipl.-Ing. Jörg Bör, Aachen, Deutschland)

Inhalt:
Normen werden gemeinsam von Herstellern und Anwendern bestimmter Produkte erarbeitet, um den anerkannten Stand der Technik zu dokumentieren. Aber sollen diese Standards als aktuellen Stand der Technik das technisch mögliche darstellen oder sich auf das technisch notwendige beschränken? Ein sehr treffendes Beispiel für eine Standardisierung, die über die seinerzeit bekannten Anwendungen weit hinausging, sind Category. 7 Kabel. Entstanden auf Basis technologiegetriebener Entwicklungen, wurden sie 1996 zunächst im deutschen Normentwurf E DIN 44312-5:1996-08 beschrieben und später in IEC 11801 und EN 50173 für die Verkabelungsklasse F standardisiert. Nur wenige Jahre darauf erreichten diese Verkabelungen Marktanteile über 80 %. Dieser Erfolg war möglich, weil diese hochwertigen Produkte in der hochdynamischen Informationstechnik eine zukunftssichere Datenverkabelung über Jahrzehnte versprachen. Der Beitrag hinterfragt, ob diese Produkte das Versprechen der Zukunftssicherheit gehalten haben und beleuchtet an diesem Beispiel den Nutzen und Risiken technologiegetriebener Entwicklungen, die über aktuelle Anwendungen und Erfordernisse hinausgehen.