Detektion und Messung von Teilentladungen am Außenglimmschutz eines Generatorisoliersystems unter Anwendung elektrischer und optischer Verfahren

Konferenz: VDE-Hochspannungstechnik 2018 - ETG-Fachtagung
12.11.2018 - 14.11.2018 in Berlin, Deutschland

Tagungsband: ETG-Fb. 157: VDE-Hochspannungstechnik

Seiten: 6Sprache: DeutschTyp: PDF

Persönliche VDE-Mitglieder erhalten auf diesen Artikel 10% Rabatt

Autoren:
Litinsky, Alexander; Schmidt, Guido; Pohlmann, Friedhelm; Machetti, Diego (Siemens AG, Mülheim an der Ruhr, Deutschland)
Hirsch, Holger (Universität Duisburg-Essen, Duisburg, Deutschland)

Inhalt:
Die Qualität eines Außenglimmschutzes (AGS) an rotierenden Maschinen wird wesentlich durch seine Beständigkeit gegenüber Teilentladungen bestimmt. Diese Beständigkeit impliziert neben der Widerstandsfähigkeit gegen akut auftretende elektrische Teilentladungen (TE) auch die Unterdrückung der Entstehung von elektrisch aktivierbaren TE-Quellen in der Grenzschicht und wird durch das chemische Zusammenspiel zwischen AGS- und Isoliermaterial geprägt. Im Rahmen dieser Arbeit wird an Laborprüflingen untersucht, wie sich das Langzeitverhalten der Teilentladungsaktivität an verschiedenen AGS-Systemen bei Verwendung verschiedener dielektrischer Messverfahren abbildet. Es wird insbesondere versucht, durch den Vergleich und die Korrelation von elektrischer und optischer TE-Messung die Verteilung sowie zeit- und belastungsabhängige Ausbreitung der Teilentladungsquellen in der Grenzschicht zwischen AGS und Hauptisolierung zu ermitteln. Mit den Ergebnissen können zum einen unterschiedliche AGS-Materialien hinsichtlich ihrer Eignung als Komponente des Isoliersystems verglichen und bewertet werden. Zum anderen können Rückschlüsse auf die Signifikanz der TE-Messung bei Detektion und Bewertung von degradierenden Außenglimmschutzsystemen gezogen werden.