Impulsformparameter von positiven DC-Koronaentladungen in Luft unter Variation atmosphärischer Größen

Konferenz: VDE-Hochspannungstechnik 2018 - ETG-Fachtagung
12.11.2018 - 14.11.2018 in Berlin, Deutschland

Tagungsband: ETG-Fb. 157: VDE-Hochspannungstechnik

Seiten: 6Sprache: DeutschTyp: PDF

Persönliche VDE-Mitglieder erhalten auf diesen Artikel 10% Rabatt

Autoren:
Lühring, Ulrich; Wienold, Daniel; Kaiser, Robin; Jenau, Frank (Lehrstuhl für Hochspannungstechnik, Technische Universität Dortmund, Deutschland)

Inhalt:
Eine kontinuierliche Zustandsbewertung von elektrischen Betriebsmitteln trägt wesentlich zur Gewährleistung einer hohen Versorgungszuverlässigkeit bei. Teilentladungen können frühzeitig auf Schwachstellen der Isolierung hinweisen, so dass die Teilentladungsdiagnose hierzu einen erheblichen Beitrag leistet. Im Gegensatz zu AC-Anwendungen existiert für DC-Anwendungen bisher kein etabliertes Diagnosewerkzeug. Wenngleich diverse erfolgsversprechende Ansätze identifiziert worden sind, basieren bisherige Erkenntnisse überwiegend auf Untersuchungen bei konstanten atmosphärischen Bedingungen. Um allgemeingültige Aussagen treffen zu können sind ergänzende Untersuchungen unter realitätsnahen Betriebsbedingungen notwendig. Mit dem Fokus auf der Impulsformanalyse positiver Koronaentladungen in Luft ist eine Betrachtung der Impulsform unter Variation atmosphärischer Größen Gegenstand der vorliegenden Untersuchungen. Hierzu wird der Luftdruck im Bereich zwischen 800 mbar und 1000 mbar, die relative Luftfeuchtigkeit im Bereich zwischen 20 % und 95 % und die Lufttemperatur im Bereich zwischen 20 °C und 80 °C variiert. Charakterisierende Impulsformparameter werden bestimmt, miteinander verglichen und mit physikalischen Prozessen in Einklang gebracht.