Breitband-Powerline-Technologie zur Zustandserfassung in Verteilungsnetzen

Konferenz: VDE-Hochspannungstechnik 2018 - ETG-Fachtagung
12.11.2018 - 14.11.2018 in Berlin, Deutschland

Tagungsband: ETG-Fb. 157: VDE-Hochspannungstechnik

Seiten: 6Sprache: DeutschTyp: PDF

Persönliche VDE-Mitglieder erhalten auf diesen Artikel 10% Rabatt

Autoren:
Hopfer, Nikolai; Zdrallek, Markus (Bergische Universität Wuppertal, Deutschland)
Dietzler, Ulrik; Krampf, Markus (Energieversorgung Leverkusen GmbH & Co. KG, Leverkusen, Deutschland)
Raquet, Christoph; Karl, Fabian; Ronczka, Marilen (Power Plus Communications AG, Mannheim, Deutschland)
Rezaei, Hamed (Nexans Power Accessories Germany GmbH, Hof, Deutschland)

Inhalt:
Die Breitband-Powerline-Technologie (BPL) bietet eine geeignete Möglichkeit, dem wachsenden Kommunikationsbedarf im Bereich der Mittel- und Niederspannungsnetze zu begegnen. Als Übertragungsmedium verwendet diese Technologie die bestehende Netzinfrastruktur. Insbesondere Kabelstrecken werden daher – neben dem eigentlichen Zweck der Energieübertragung – als Übertragungsmedium für die BPL-Kommunikation genutzt. In einem Forschungsprojekt wurde untersucht, inwieweit Kabel- und Netzzustände mit der Übertragungsqualität der BPL-Kommunikation zusammenhängen. Dabei wurde das Ziel verfolgt, Rückschlüsse auf solche Zustände aus der Analyse der Datenübertragungseigenschaften der BPL-Kommunikation zu ermöglichen. In diesem Beitrag werden die Ergebnisse von Laboruntersuchungen und eines Feldtests, die die Zusammenhänge zwischen den BPL-Datenübertragungseigenschaften und bestimmten Kabel- und Netzzuständen bestätigen, in Kombination mit den theoretischen Hintergründen dargestellt.