Cover DIN EN 50121-5 VDE 0115-121-5:2016-01
größer

DIN EN 50121-5 VDE 0115-121-5:2016-01

Bahnanwendungen – Elektromagnetische Verträglichkeit

Teil 5: Störaussendungen und Störfestigkeit von ortsfesten Anlagen und Einrichtungen der Bahnenergieversorgung;

Deutsche Fassung EN 50121-5:2015
Art/Status: Norm, zurückgezogen
Ausgabedatum: 2016-01
VDE-Artnr.: 0100303
Ende der Übergangsfrist: 2020-02-06

Inhaltsverzeichnis

Diese Norm enthält die deutsche Fassung der Europäischen Norm EN 50121-5:2015. Sie legt Grenzwerte und Messverfahren für die Störaussendung und Störfestigkeit von Einrichtungen und Komponenten fest, die zum Einbau in ortsfeste Anlagen und Einrichtungen der Bahnenergieversorgung, z. B. Unterwerke, vorgesehen sind. Filter werden hierbei ausgenommen. Die Festlegungen gelten in Verbindung mit DIN EN 50121-1 (VDE 0115-121-1) und werden für den Frequenzbereich von 0 Hz bis 400 GHz getroffen. Die Grenzwerte für die Störaussendung von Unterwerken werden durch Verweisung auf die DIN EN 50121-2 (VDE 0115-121-2) festgelegt, und im Anhang A werden auf Messungen beruhende Störaussendungswerte innerhalb der Grenzen des Unterwerks bei Normalbetrieb und während des Betriebs von Schaltern informationshalber angegeben. Die Störfestigkeitsprüfungen umfassen die Entladung statischer Elektrizität, einstrahlende hochfrequente elektromagnetische Felder, schnelle transiente elektrische Störgrößen (Impulsgruppen, Burst), Stoßspannungen, leitungsgeführte Störgrößen, die durch hochfrequente Felder induziert werden, Magnetfelder mit energietechnischer Frequenz sowie gedämpfte Schwingungen. Die Beschreibung der Prüfverfahren ist den, an entsprechender Stelle genannten Grundnormen zu entnehmen. Die Bewertungskriterien für die Störfestigkeitsprüfung werden durch Verweisung auf die DIN EN 50121-1 (VDE 0115-121-1) festgelegt. Gegenüber der vorhergehenden Norm wurde der Anwendungsbereich klargestellt und die bisher undatierten Verweisungen wurden in datierte Verweisungen geändert. Ferner wurden die Anforderungen an die Störaussendung in den Frequenzbereich 1 GHz bis 6 GHz und die Anforderungen an die Störfestigkeit in den Frequenzbereich 5,1 GHz bis 6 GHz ausgedehnt. Schließlich wurden die Grenzwerte für gestrahlte Magnetfelder im Frequenzbereich 9 kHz bis 150 kHz gestrichen, da festgestellt wurde, dass nur wenige Störsenken außerhalb des Bahnbereichs vorhanden sind und die Reproduzierbarkeit des Messverfahrens gering ist.

Dieses Normdokument ist eine Ersetzung für:
DIN EN 50121-5 VDE 0115-121-5:2007-07

Gegenüber DIN EN 50121-5 (VDE 0115-121-5):2007-07 wurden folgende Änderungen vorgenommen:
a) Verdeutlichung des Anwendungsbereichs (Abschnitt 1);
b) Festlegung von datierten normativen Verweisungen (Abschnitt 2);
c) Erweiterung der Anforderungen zur Störaussendung in den Frequenzbereich 1 GHz bis 6 GHz nach EN 61000-6-4;
d) Erweiterung der Anforderungen zur Störfestigkeit in den Frequenzbereich 5,1 GHz bis 6 GHz;
e) Streichung der Grenzwerte für gestrahlte Magnetfelder im Frequenzbereich 9 kHz bis 150 kHz aus folgenden Gründen:
- Es gibt wenige Störsenken außerhalb des Bahnbereichs,
- die Reproduzierbarkeit ist gering.

Diese Norm ist zurückgezogen und wird durch die folgende ersetzt

Norm:

DIN EN 50121-5 VDE 0115-121-5:2017-11

Bahnanwendungen – Elektromagnetische Verträglichkeit

Teil 5: Störaussendungen und Störfestigkeit von ortsfesten Anlagen und Einrichtungen der Bahnenergieversorgung;

59,88 € 
Warenkorb