Cover VDE-AR-N 4105 Anwendungsregel:2018-11
größer

VDE-AR-N 4105 Anwendungsregel:2018-11

Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz

Technische Mindestanforderungen für Anschluss und Parallelbetrieb von Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz

Art/Status: Anwendungsregel, gültig
Ausgabedatum: 2018-11
VDE-Artnr.: 0100492

Inhaltsverzeichnis

Diese VDE-Anwendungsregel VDE-AR-N 4105 legt die technischen Anforderungen für Erzeugungsanlagen und Speicher fest, die über VDE-AR-N 4100 „Technische Regeln für den Anschluss von Kundenanlagen an das Niederspannungsnetz und deren Betrieb (TAR Niederspannung)“ hinausgehen.
Die VDE-Anwendungsregel VDE-AR-N 4100 „TAR Niederspannung“ fasst die technischen Anforderungen zusammen, die bei der Planung, bei der Errichtung, beim Anschluss und beim Betrieb von allen Kundenanlagen - also von Bezugsanlagen, Erzeugungsanlagen und Speichern - an das Niederspannungsnetz des Netzbetreibers zu beachten sind. In VDE-AR-N 4100 „TAR Niederspannung“ sind auch die zulässigen Grenzwerte für Netzrückwirkungen sowie grundlegende Anforderungen an Notstromaggregate beschrieben, die über den zur Synchronisierung zugelassenen Kurzzeitparallelbetrieb von = 100 ms parallel mit dem öffentlichen Netz betrieben werden. Da diese Notstromaggregate in diesem Fall die Anforderungen für Erzeugungsanlagen erfüllen müssen, werden sie im Weiteren nur dann noch explizit benannt, wenn spezielle Anforderungen nur an diese Notstromaggregate bestehen.
Diese VDE-Anwendungsregel VDE-AR-N 4105 ist für Erzeugungsanlagen und Speicher anzuwenden, die neu an das Niederspannungsnetz angeschlossen werden, sowie bei einer Erweiterung oder Änderung bestehender Anlagen. Für einen bestehenden, unveränderten Teil der elektrischen Anlage gibt es seitens dieser VDE-Anwendungsregel keine Anpassungspflicht, sofern eine sichere und störungsfreie Stromversorgung sichergestellt ist. Dies gilt für alle Erzeugungsanlagen und Speicher, die parallel mit dem Niederspannungsnetz des Netzbetreibers betrieben werden, auch für solche, die nicht in das Niederspannungsnetz des Netzbetreibers einspeisen.
Für diese VDE-Anwendungsregel ist die vom Lenkungskreis Nieder- und Mittelspannung gegründete Projektgruppe „Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz“ des Forums Netztechnik/Netzbetrieb im VDE (FNN) zuständig.

Gegenüber VDE-AR-N 4105:2011-08 wurden folgende wesentliche Änderungen vorgenommen:
a) Ergänzung des Anwendungsbereichs um Speicher und die Zuordnung zu Leistungsklassen;
b) PAV, E-Überwachung;
c) Q(U)-Kennlinien-Regelung;
d) dynamische Netzstützung;
e) Wirkleistungseinspeisung bei Unterfrequenz;
f) An orderungen NA-Schutz und Kuppelschalter;
g) maximal zulässiger Leistungsgradient;
h) Anforderungen an den Nachweis der elektrischen Eigenschaften;
i) Harmonisierung mit VDE-AR-N 4100.