Cover DIN EN 60730-1 VDE 0631-1:2021-06
größer

DIN EN 60730-1 VDE 0631-1:2021-06

Automatische elektrische Regel- und Steuergeräte

Teil 1: Allgemeine Anforderungen

(IEC 60730-1:2013, modifiziert + COR1:2014 + A1:2015); Deutsche Fassung EN 60730-1:2016 + A1:2019
Art/Status: Norm, gültig
Ausgabedatum: 2021-06
VDE-Artnr.: 0600310

Im Allgemeinen gilt dieser Teil von IEC 60730 für automatische elektrische Regel- und Steuergeräte (RS) für den Gebrauch in, an oder im Zusammenwirken mit Betriebsmitteln für den Haushalt und ähnliche Anwendungen. Das Betriebsmittel kann Elektrizität, Gas, Öl, feste Brennstoffe, thermische Solarenergie usw. oder eine Kombination hiervon verwenden.
Anwendungsbeispiele wären RS für Geräte, die in den Anwendungsbereich von IEC 60335 fallen; RS für Gebäudeautomatisierungssysteme, die in den Anwendungsbereich von ISO 16484 fallen; automatische elektrische RS für Betriebsmittel, die von der Öffentlichkeit benutzt werden können, wie z. B. Betriebsmittel, welche für den Gebrauch in Geschäften, Büros, Krankenhäusern, in der Landwirtschaft sowie für gewerbliche und industrielle Anwendungen vorgesehen sind; RS für Großküchen, Heizungs- und Klimatechnik. Diese Norm gilt auch für einzelne RS, die als Teil eines RS-Systems verwendet werden, oder für RS, die mechanisch mit multifunktionalen RS, die einen nichtelektrischen Ausgang haben, verbunden sind. Unabhängig montierte Wasserventile, RS in intelligenten Stromnetzen (en: Smart Grid) und RS für Gebäudeautomatisierungssysteme, die in den Anwendungsbereich von ISO 16484-2 fallen. Diese Norm gilt auch für Relais, wenn diese als RS in Geräten nach IEC 60335 eingesetzt werden. Die zusätzlichen Anforderungen an die Sicherheit und Betriebswerte von Relais, wenn sie als RS in Geräten nach IEC 60335 eingesetzt werden, sind in Anhang U enthalten. Diese Norm gilt für Regel- und Steuergeräte, welche durch Primär- oder Sekundärbatterien versorgt werden, deren Anforderungen innerhalb der Norm enthalten sind, einschließlich Anhang V. Diese Norm gilt für die inhärente Sicherheit, für die Betriebswerte, Betriebszeiten und Betriebsabläufe, wo solche mit der Sicherheit der Betriebsmittel verknüpft sind, und für die Prüfung von automatischen elektrischen RS, welche an oder in Verbindung mit Betriebsmitteln verwendet werden. Diese Norm gilt für automatische elektrische RS, welche mechanisch oder elektrisch betrieben werden und auf solche Größen wie Temperatur, Druck, Zeitdauer, Feuchtigkeit, Licht, elektrostatische Effekte, Durchfluss, Flüssigkeitspegel, Strom, Spannung oder Beschleunigung oder Kombinationen hiervon ansprechen oder diese regeln. Diese Norm gilt für Anlassrelais, welche als besondere Ausführung von automatischen elektrischen RS vorgesehen sind, um die Startwicklung von Motoren zu schalten. Solche RS dürfen in den Motor eingebaut oder von ihm getrennt sein. Diese Norm gilt für manuell betätigte RS, wenn diese elektrisch und/oder mechanisch mit automatischen RS eine Einheit bilden. Diese Norm gilt für RS, die mit Wechselspannung oder mit Gleichspannung betrieben werden und eine Bemessungsspannung von 690 V Wechselspannung oder 600 V Gleichspannung nicht überschreiten. Diese Norm berücksichtigt nicht den Ansprechwert der automatischen Wirkungsweise des RS, wenn ein solcher Ansprechwert von der Art der Montage des RS im Betriebsmittel abhängt. Wenn der Ansprechwert für die Sicherheit des Benutzers oder der Umgebung von besonderer Bedeutung ist, gelten die Werte der zugehörigen Betriebsmittel-Norm oder die Werte, die der Hersteller angibt. Diese Norm gilt auch für RS, die elektronische Bauelemente enthalten; die Anforderungen hierfür sind in Anhang H enthalten. Diese Norm gilt auch für RS, die NTC- oder PTC-Thermistoren verwenden, für die zusätzliche Anforderungen in Anhang J enthalten sind. Diese Norm gilt für die elektrische und funktionale Sicherheit von Regel- und Steuergeräten, welche in der Lage sind, Kommunikationssignale zu empfangen und zu beantworten, einschließlich der Signale für Strom-Verbrauchsabrechnung und Nachfragereaktion. Die Signale können von externen Geräten übertragen oder empfangen werden, welche Teil des Regel- und Steuergerätes (verkabelt) sind, oder zu und von externen Geräten, welche kein Teil des zu prüfenden Regel- und Steuergerätes sind (kabellos). Diese Norm legt die Integrität des Ausgangssignals an die Netzwerkgeräte, wie etwa die Zusammenarbeitsfähigkeit mit anderen Geräten, nicht fest, es sei denn dies wurde als Teil der Regel- und Steueranlage bewertet.

Gegenüber DIN EN 60730-1 (VDE 0631-1):2017-05 wurden folgende Änderungen vorgenommen:
a) Änderung von Titel und Anwendungsbereich;
b) Überarbeitungen des Abschnitts H.26 aufgrund von Änderungen in der Technologie, den Anwendungen und zur Verbesserung der Einheitlichkeit und Layout;
c) Änderung der Tabelle H.12 zur Angleichung an CISPR 22;
d) Überarbeitungen des Anhangs J, um die Fehlermodi von Thermistoren zu vergleichen und Thermistoren, die in Verbindung mit RS des Typs 1 in SELV-Kleinleistungsstromkreisen verwendet werden, von den Prüfungen nach Anhang J auszuschließen;
e) neue Anforderungen für batteriebetriebene RS und die Verwendung von Batterien in RS;
f) Überarbeitung, die den Ausschluss von Relaisfehlern betrifft;
g) neue/aktualisierte Anforderungen in Abschnitt 24, für Schaltnetzteile;
h) Revisionen, die die Zulassung von schraubenlosen Klemmen nach IEC 60999-1 betreffen;
i) neue Anforderungen, die sich mit RS befassen, die per Fernsteuerung betrieben werden;
j) Hinzufügen eines neuen/aktualisierten Ableitstromdiagramms, um das Diagramm in Anhang E an das Diagramm in IEC 60990 anzupassen;
k) aktualisierte Anforderungen für temperaturerfassende RS.
l) die deutsche Fassung wurde in Abschnitt 1.2 und Anhang ZA an die aktuellen Standardtexte angepasst.