Cover DIN EN 60350-2 VDE 0705-350-2:2018-07
größer

DIN EN 60350-2 VDE 0705-350-2:2018-07

Elektrische Kochgeräte für den Hausgebrauch

Teil 2: Kochfelder – Verfahren zur Messung der Gebrauchseigenschaften

(IEC 60350-2:2017, modifiziert); Deutsche Fassung EN 60350-2:2018, mit CD-ROM
Art/Status: Norm, gültig
Ausgabedatum: 2018-07
VDE-Artnr.: 0701133

Inhaltsverzeichnis

Diese Internationale Norm legt Verfahren zur Messung der Gebrauchseigenschaften von elektrischen Kochfeldern für den Hausgebrauch fest.
Geräte, die von dieser Norm berücksichtigt werden, dürfen eingebaut oder zur Anordnung auf einer Arbeitsplatte bestimmt sein. Das Kochfeld kann auch Bestandteil eines Herdes sein.
Diese Norm gilt nicht für tragbare Geräte zum Kochen, Grillen und für ähnliche Zwecke (siehe IEC 61817).
Diese Norm definiert die wichtigsten Gebrauchseigenschaften von Kochfeldern, die für den Benutzer von Interesse sind, und legt die Verfahren zur Messung dieser Gebrauchseigenschaften fest.
Diese Norm legt keine Einteilung oder Rangordnung hinsichtlich der Gebrauchseigenschaften fest.

Dieses Normdokument ist eine Ersetzung für:
DIN EN 60350-2 VDE 0705-350-2:2015-11

Gegenüber DIN EN 60350-2 (VDE 0705-350-2):2015-11 wurden folgende Änderungen vorgenommen:
a) Begriffe und Definitionen überarbeitet und neue Definitionen hinzugefügt (siehe Abschnitt 3);
b) dem neuen Markttrend folgend, sind die Anforderungen an sogenannte flexible und freie Induktionszonen - in dieser Norm als Kochfeld bezeichnet - hinzugefügt;
c) Spezifikation für standardisiertes und alternatives Kochgeschirr wurde eingeführt (siehe 5.6);
d) ein Messverfahren, welches einen haushaltstechnischen Kochprozess zur Messung des Energieverbrauchs widerspiegelt, wurde eingeführt (siehe Abschnitt 7 und Anhang A);
e) Überarbeitung des Messverfahrens zur Bestimmung der Genauigkeit der Einstellung des Bedienelements (siehe Abschnitt 8);
f) neues reproduzierbares Messverfahren zur Beurteilung der Wärmeverteilung (siehe Abschnitt 9);
g) zusätzliche Anforderungen (nach IEC 62301:2011), wie niedrige Leistungseinstellungen gemessen werden.