Cover DIN EN 61326-2-6 VDE 0843-20-2-6:2013-09
größer

DIN EN 61326-2-6 VDE 0843-20-2-6:2013-09

Elektrische Mess-, Steuer-, Regel- und Laborgeräte – EMV-Anforderungen

Teil 2-6: Besondere Anforderungen – Medizinische In-vitro-Diagnosegeräte (IVD)

(IEC 61326-2-6:2012); Deutsche Fassung EN 61326-2-6:2013
Art/Status: Norm, gültig
Ausgabedatum: 2013-09
VDE-Artnr.: 0800065

Inhaltsverzeichnis

Zusätzlich zum Anwendungsbereich von DIN EN 61326-1 (VDE 0843-20-1):2013-07 legt dieser Teil der Normenreihe DIN EN 61326 (VDE 0843-20) bezüglich der elektromagnetischen Verträglichkeit die minimalen Anforderungen an die Störfestigkeit und an die Störaussendung für medizinische In-vitro-Diagnosegeräte fest, wobei die Besonderheiten und spezifischen Aspekte dieser elektrischen Geräte und deren elektromagnetische Umgebung berücksichtigt werden.
Ähnlich wie bei den herkömmlichen elektrischen Geräten für medizinische Zwecke werden medizinische In-vitro-Diagnosegeräte in unterschiedlichster elektromagnetischer Umgebung benutzt. In-vitro-Diagnosegeräte müssen in einer angemessen und sicheren Weise sowohl in häuslicher Umgebung als auch in typischer Umgebung von Einrichtungen des Gesundheitswesens (Krankenhäuser, Kliniken, Arztpraxen) funktionieren. Dies bedeutet, dass die Geräte eine minimale, für diese Bereiche geeignete Störfestigkeit haben müssen.

Dieses Normdokument ist eine Ersetzung für:
DIN EN 61326-2-6 VDE 0843-20-2-6 Berichtigung 1:2008-06
DIN EN 61326-2-6 VDE 0843-20-2-6:2006-10

Gegenüber DIN EN 61326-2-6 (VDE 0843-20-2-6):2006-10 und DIN EN 61326-2-6 Berichtigung 1 (VDE 0843-20-2-6 Berichtigung 1):2008-06 wurden folgende Änderungen vorgenommen:
a) Anpassung der Norm an die geänderte DIN EN 61326-1 (VDE 0843-20-1):2013-07;
b) in Tabelle 101 Berücksichtigung von Störfestigkeitsanforderungen bei elektromagnetischen Feldern bis zu Frequenzen von 2,7 GHz;
c) in 9.103 vorsorgliche Warnungen für den Fall starker elektromagnetischer Strahlung bei gewerblichem Gebrauch.